BSO-Präsident Wittmann gegen den Entwurf des Glückspielgesetzes

Peter Wittmann ist für die Sicherstellung der Geldmittel aus der Besonderen Bundes-Sportförderung

Wien (OTS) - NR Abg. Dr. Peter Wittmann, Präsident der Österreichischen Bundes-Sportorganisation, lehnt den vorliegenden Vorschlag im Glückspielgesetz, wonach eine Obergrenze bei der Besonderen Bundes-Sportförderung eingeführt werden soll, ab. Derzeit fließen 3 Prozent der Umsätze der Österreichischen Lotterien in den Sport und kommen somit den 60 Fachverbände sowie dem Vereinssport zugute.

Wittmann kündigt an, dass sich der organisierte Sport konstruktiv an den Verhandlungen beteiligen wird: "Der Vorschlag des Finanzministeriums bedeutet drastische Kürzungen der Förderungen für den Sport. Das lehnen wir ab. Wir plädieren für eine Anhebung der Untergrenze von derzeit 40 Mio. Euro, die unabhängig vom Glückspielanbieter garantiert werden soll."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)
Generalsekretärin Mag. Barbara Spindler
Tel.: +43 / 1 / 504 44 55
Fax: +43 / 1 / 504 44 55-66
E-Mail: office@bso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSO0001