VP-Leeb ad Projektsprechtage: "MA 2412 lässt grüßen"

Mehr Serviceorientierung dringend erwünscht

Wien (OTS) - "Bürokratisch wie alles in dieser Stadt" - so lautet das Resümee von VP-Stadträtin Isabella Leeb zu den Projektsprechtagen der Magistratischen Bezirksämter: "Besser hätte man den Amtsschimmel und die Auswüchse der Bürokratie gar nicht dokumentieren können als mit den so genannten Projektsprechtagen der Magistratischen Bezirksämter. Ein Mal im Monat für ein paar Stunden für Unternehmerinnen und Unternehmer da zu sein - und auch das nur in ausgewählten Bezirken - , spricht nicht unbedingt für Serviceorientierung und wirtschaftspolitischen Sachverstand. Das erinnert eher an die berühmte MA 2412 - das fiktive Amt für Weihnachtsdekoration. Das Motto 'Nicht eintreten - Sie werden aufgerufen' mag in Arztpraxen zulässig sein, eines Wirtschaftsstandortes im 21. Jahrhundert ist es sicher unwürdig."

"Statt den Unternehmerinnen und Unternehmern ein echtes One-Stop-Shop zu bieten, müssen sie als Bittsteller zu Sprechtagen pilgern. Das zeigt sehr klar den Stellenwert, den die Stadt Wien jenen Leistungsträgern in Wien zumisst, die mit ihren Leistungen immerhin Arbeitsplätze in unserer Stadt schaffen. Mehr Serviceorientierung wäre dringend erwünscht", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001