FPK-Suntinger verlangt: "Pflichtanmeldung für unentgeltliche Mithilfe von Familienmitgliedern in Unternehmen muss fallen"

Klagenfurt (OTS) - Im heutigen Wirtschafts- und Tourismusausschuss des Kärntner Landtages wurde auf Grund eines FPK-Antrages der Beschluss gegen eine verpflichtende Anmeldung für die unentgeltliche Mithilfe von Familienmitgliedern in Unternehmen gefasst, teilte heute LAbg. Peter Suntinger mit.

Die SPÖ opponiere wie üblich, leider auch bei sinnvollen Sachthemen, so Suntinger, der betont, dass sich auch der Vertreter der Wirtschaftskammer Kärnten für das Fallen dieser Bürde ausgesprochen hat. Die Anmeldepflicht habe sich für die Wirtschaft als ineffiziente Überreaktion herausgestellt, denn neben dem bürokratischen Verwaltungsaufwand bringe diese Auflage oft rechtliche Probleme für die Arbeitgeber mit sich, insbesondere wenn es sich um besonders kurzfristige, oft nicht vorher planbare Aushilfen handelt. "Dieser praxisferne Hemmschuh gehört beseitigt. Nun ist der Bund am Zug", schließt Suntinger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002