Belakowitsch-Jenewein: Stögers China Urlaub war Pleite für den Steuerzahler

Wien (OTS) - "In Begleitung von 3 Parlamentsbeamten flog der Gesundheitsminister Anfang des Jahres auf Steuerkosten ganz offensichtlich in den China-Urlaub!", berichtete die freiheitliche Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein. Während Stöger nach seiner Reise noch voll des Selbstlobes gewesen war, zeige nun eine entsprechende Anfragenbeantwortung auf eine Anfrage der freiheitlichen Gesundheitssprecherin, dass außer Spesen nichts gewesen sei!

So breche die Jubelmeldung des Gesundheitsministers gänzlich in sich zusammen. Während sich Stöger selbst auf die Schulter klopfe, weil er mit seinem chinesischen Amtskollegen über die genetischen Anforderungen von österreichischen Exportrindern gesprochen habe, habe es überhaupt kein Gespräch über mögliche Exportzahlen gegeben. Ebenso sinnlos seien die Gespräche über die traditionelle chinesische Medizin (TCM) gewesen, die der Gesundheitsminister wohl eher aus privatem Interesse geführt habe, so Belakowitsch-Jenewein. Jedenfalls würden die österreichischen Krankenversicherungen auch hinkünftig die Leistungen der TCM nicht übernehmen.

Nicht angesprochen habe Stöger jedenfalls giftiges chinesisches Spielzeug, das den österreichischen Markt überschwemme und die Gesundheit unserer Kinder massiv gefährde, so Belakowitsch-Jenewein, die vermutet, dass dafür wegen der vielen Sightseeing-Termine überhaupt keine Zeit geblieben sei. "Wenn schon nichts bei der Reise herausgekommen ist, hat hoffentlich zumindest der Gesundheitsminister einen schönen Urlaub auf Kosten der österreichischen Steuerzahler gehabt!", schloss Belakowitsch-Jenewein.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003