Landstraße: "Cosi fan tutte" und "Tot in Wien" im LEO

Wien (OTS) - Mit originellen Produktionen sorgt das sangesfrohe Ensemble des "Letzten erfreulichen Operntheaters (LEO)" bereits seit 1998 für gute Unterhaltung. Besucher der im 3. Bezirk in der Ungargasse 18 etablierten Kleinkunst-Bühne erwarten vergnügliche Musik-Abende in einem gemütlichen Ambiente. Impressario Stefan Fleischhacker und seine Truppe präsentieren am Donnerstag, 1. April, wieder einmal das bekannte Mozart-Werk "Cosi fan tutte", allerdings in einer liebevoll adaptierten Version zum Mitsingen. Das Bühnenspiel rund um Betrug, Intrige und Liebeswirren beginnt um 19.00 Uhr. Das Publikum zahlt Unkostenbeiträge in der Höhe von 25 Euro (Schüler, Studenten: 13 Euro). Pünktlich zum "Karfreitag" wird am Freitag, 2. April, in den LEO-Räumlichkeiten das Programm "Tot in Wien" dargeboten. Um 20.00 Uhr fängt die Vorstellung an. Der geneigten Zuhörerschaft stehen klingende Betrachtungen über den Wiener und dessen Beziehung zur "schönen Leich" ins Haus. Das Eintrittsgeld beträgt 20 Euro (ermäßigter Beitrag: 13 Euro). Die Mitwirkenden tragen "(Wiener-)Lieder und Duette über die längste Sache der Welt" vor. Nähere Auskünfte und Karten-Reservierungen: Telefon 712 14 27.

Weitere Informationen im Internet: www.theaterleo.at/

Bei der Aufführung von "Cosi fan tutte" am Donnerstag bitten die Künstler das Publikum um gesangliche Mithilfe. Elena Schreiber, Eva Hinterreitner, Teresa Gardner, Dominik Rieger, Apostol Milenkov und Stefan Fleischhacker freuen sich auf die "Zusammenarbeit" mit einem vergnügten Gäste-Chor. Die musikalische Leitung des Abends obliegt Stephen Delaney, der sich darüber hinaus als Conferencier und Chor-Inspizient betätigt. Die Vorstellung "Tot in Wien" am Freitag bestreiten Antonia Lersch und Stefan Fleischhacker in einem "geschmackvoll-morbiden" Bühnenbild. Die Akteure spannen dabei einen abwechslungsreichen Klangbogen von "poetisch-stimmungsvollen" Aspekten bis zu "skurril-komischen" Facetten des so genannten "Totenkults" in Wien. Das LEO-Team versorgt die Besucher gegen Spenden mit kleinen Imbissen. Ferner stehen die Produktionen "Im Hotel zu den zwei weißen Schafen", "Tosca" und "Die Schleier der Salome" im April auf dem LEO-Programm-Kalender. Wer mehr über die LEO-Bühne erfahren möchte, findet im Internet umfassende Angaben:
www.theaterleo.at/ .

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003