ARBÖ: Verzögerungen im Aufbau des Fly-Overs legen Frühverkehr auf Tangente lahm

Südautobahn bei Mödling nach Unfall gesperrt - Kilometerlanger Stau als Folge

Wien (OTS) - Der Fly-Over und Stau sind gleichsam alte Bekannte. Auch heute sorgten die Arbeiten beim Aufbau des Fly-Overs für kilometerlangen Stau im Frühverkehr auf der Südosttangente (A23) in Wien, berichtet der ARBÖ. Ursprünglich sollten die Arbeiten gegen 5 Uhr früh beendet werden. Allerdings kam es im Zuge des Aufbaus im Bereich des Stadlauer Tunnels zu erheblichen Verzögerungen. Die Folge waren kilometerlange Staus und stundenlange Verzögerungen auf der A23 in Richtung Norden.

Bis ca. 07:40 Uhr war am Fly-Over statt der geplanten 3 Spuren nur 1 Spur offen. Die Folge waren kilometerlange Staus im Morgenverkehr. Die Kolonnen reichten bis zur Wiener Stadtgrenze zurück, was einer Länge von rund 15 Kilometern entsprach. Auch auf allen Zufahrten zur Südosttangente, wie der Ostautobahn (A4) und der Donauuferautobahn (A22) kam es zu kilometerlangen Staus. Erst als alle 3 Fahrstreifen offen waren, verkürzten sich die Staus.

"Gegen 08:15 Uhr hatten sich die Staus weitgehend aufgelöst. Dies ist der Tatsache des allgemein geringeren Verkehrsaufkommens auf Grund der Osterferien zu verdanken", berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Sperre der Südautobahn (A2) legt Verkehr im Süden von Wien lahm=

Im Süden von Wien legte ein Unfall auf der Südautobahn (A2) bei Mödling den Verkehr lahm. Aus bisher unbekannter Ursache krachten auf der Richtungsfahrbahn Graz vier Pkw und ein Lkw aus zusammen. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Südautobahn in Richtung Graz gesperrt. Der Verkehr wurde über die Ausfahrt Mödling umgeleitet.

"Die Folge waren auch hier kilometerlange Staus, die bis über die Wiener Stadtgrenze auf die Südosttangente (A23) zurückreichten. Inzwischen ist nur mehr der linke Fahrstreifen gesperrt. Mit einer Verkürzung der Staus rechnen wird erst nach der vollständigen Freigabe der A2", so Thomas Haider abschließend.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001