ÖAMTC: Kilometerlanger Stau auf Wiener Südost Tangente im Frühverkehr

Aufbau des Fly-over hat sich verzögert

Wien (OTS) - Kilometerlange Staus gab es laut ÖAMTC Dienstagfrüh in Wien auf der Südost Tangente (A23) Richtung Norden.

Zwischen dem Knoten Kaisermühlen und dem Stadlauer Tunnel wurde in der Nacht auf Dienstag die Fly-over-Konstruktion aufgebaut. Eigentlich hätten die Arbeiten Dienstag um fünf Uhr in der Früh abgeschlossen sein sollen, es gab jedoch Verzögerungen beim Aufbau. Daher waren auf der A23 bis etwa 7 Uhr vor dem Stadlauer Tunnel Richtung Norden nur ein Fahrstreifen, dann zwei Fahrstreifen für den Verkehr frei. Erst ab etwa 7.30 Uhr waren hier alle drei Spuren über das Fly-over befahrbar

Im Frühverkehr baute sich auf der Tangente Richtung Norden daher nach Angaben des ÖAMTC rasch ein umfangreicher Stau auf, der bis zum Knoten Inzersdorf zurückreichte. Verzögerungen gab es auch auf den Zufahrten zur A23, wie etwa auf der Ost Autobahn (A4) stadteinwärts vor dem Knoten Prater.

Sperre der Süd Autobahn in Niederösterreich nach Unfall

In Niederösterreich musste laut ÖAMTC die Süd Autobahn (A2) Höhe Mödling in Fahrtrichtung Graz gesperrt werden, vier Pkw und ein Lkw waren hier in einen Unfall verwickelt. Der Verkehr wurde über den Kollektor Mödling umgeleitet. Der Stau reichte bald bis Wien zurück.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Heimo Gülcher
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001