SP-Schrödl: "Herr Dr. Schock, die Dramaqueen"

"Vorwürfe triefen vor Unwahrheiten und falschem Pathos"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die heutigen Aussagen des FP-Gemeinderats
Schock sind an Unwahrheiten und falschem Pathos nicht mehr zu überbieten", weist heute, Montag, die stellvertretende Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Wiener Gemeinderates, Gemeinderätin Karin Schrödl die Kritik entschieden zurück. Die Wahrheit sei vielmehr, dass die Wiener U-Bahn zu den sichersten weltweit gehöre und die Wiener Linien durch konstante Prüfung die Sicherheit der öffentlichen Verkehrsmittel gewährleiste. "In den 32 Jahren seit dem Bestehen der U3 ist noch nie eine lebensbedrohliche Situation aufgetreten. Das liegt auch daran, dass beim U-Bahn-Bau stets das beste Material verwendet wird und die Anlagen, schon während der Errichtung, natürlich aber auch danach, genau überprüft und gewartet werden. Sollten Reparaturarbeiten nötig werden, werden diese natürlich so rasch als möglich durchgeführt. Herr Kollege Schock ist dringend aufgerufen, seine Rolle als Dramaqueen und seine Verunsicherungspolitik zu beenden und mit so wichtigen Themen kein politisches Kleingeld wechseln zu wollen", stellt Schrödl klar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Tel.: 01/4000 81 943
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003