Die YPD-Online-Challenge 2010 ist beendet!

Wien (OTS) - Nach acht harten Spieltagen, in denen jeder einzelne YPDler sein Bestes gab, haben sich rund 500 Jugendliche und junge Erwachsene für die Länder-Finali qualifiziert. Am 6. April treffen sie an den Universitäten in Wien, Linz, Graz, Salzburg und Innsbruck aufeinander, wo es um den Einzug in das Finale in Wien geht! Denn nur die Top 100 sind am 10. April bei der großen Endausscheidung im Haus der Industrie in Wien dabei, um eines der coolsten Ferialpraktika Österreichs zu bekommen.

Bemerkenswerte Leistungen in allen Bundesländern

Das Team mit den meisten Punkten und somit Sieger der Online-Challenge sind "Die Creativlinge" aus dem Bezirk Amstetten in Niederösterreich. Die Brüder Lukas und Paul Übelacker und ihr Teamkollege Christoph Fischer sind im Alter zwischen 18 und 22 Jahren und allesamt Studenten an der Wirtschaftsuniversität Wien. Mit 250.958 Punkten im Team-Score haben sie sich souverän die
Führung gesichert und die Latte für die anderen Teams hoch gelegt.

Das beste Schüler-Team ist "Hermann Maiers Comeback" aus Wien. Die drei Jungs, die schon bei der YPD-Challenge 2009 reüssierten, haben es in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz geschafft - dicht gefolgt vom "A(ce) Team" aus dem BRG Schloss Wagrain in Oberösterreich - bei den Top 3 war der Name vermutlich Programm.

1.007.763 Page Impressions konnte das Team der YPD-Challenge auf www.ypdpeople.com verzeichnen, über 55.000 Unique User schauten auf der Seite vorbei und für die aufwändig designte 3D-Welt konnten 266.853 Einstiege verzeichnet werden.

Für das Bundesländer-Finale konnten sich 55 Teams aus Wien - davon 11 Schüler-Teams - und 19 Teams aus Niederösterreich qualifizieren. In Wien mit dabei: die Teams "dbs promising" und "Paradigma", die bereits bei der YPD-Challenge 2009 ganz vorne lagen. Das niederösterreichische Schüler-Team "Woodquarters" aus dem BG/BRG Waidhofen/Thaya schaffte es auch in die Top 10 der Gesamtwertung, während die 10 weiteren Teams im Ranking einen kleinen Respektabstand wahren.

Aus dem Burgenland haben es 3 Schüler-Teams aus dem Gymnasium Wolfgarten (inklusive Top 10-Platzierung!) bzw. aus dem BG/BRG Mattersburg in die nächste Runde geschafft.

13 Teams aus Oberösterreich werden am 6. April in der Johannes Kepler Universität in Linz um die begehrte Zertifizierung kämpfen. 10 Schüler-Teams, angeführt vom "A(ce) Team", sowie 3 Studenten-Teams matchen sich nach Ostern um den Einzug in die nächste Runde.
Aus Salzburg erreichten 8 Teams die nötige Punkte-Anzahl für die "YPD-Licence"-Qualifikation und das Team "I am with noobs" von der FH Salzburg schaffte es sogar in die Top 10, dicht gefolgt vom zweitbesten der 5 Studenten-Teams mit dem bezeichnenden Namen "Beyond Repair".

In Kärnten sind die "Ballermo Boys" von der HTL Villach in den Top 10 vertreten, weitere 9 Schüler-Teams sowie 4 Studenten-Teams, angeführt von "PuMaGo" von der FH Kärnten, schafften es in die nächste Runde.

Aus der Steiermark, einem der stärksten Bundesländer in Sachen YPD-Teilnahme, konnten sich 41 Teams für die vorletzte Runde, die unter anderem an der Karl-Franzens-Universität in Graz stattfindet, qualifizieren. Die Steiermark entsendet 24 Schüler-Teams, von denen es zwei sogar in die Top 10 der Online-Challenge schafften, sowie 17 Studenten-Teams, angeführt vom Team "Alesi and Franck Company" von der Universität Graz, ins Finale.

Die Tiroler Wertung führen die "cityboys" von der Universität Innsbruck an, die es gemeinsam mit 13 weiteren Teams in die nächste Runde schaffen. An der Spitze der 8 Schülerteams: "TWO AND A (HALF) MOLCH" aus der BHAK/BHAS Landeck.

Aus Vorarlberg werden am 6. April 4 Schüler-Teams zum Bundesländer-Finale in Innsbruck anreisen - derzeit in Führung liegen alte Bekannte: Das Team "bahhof" machte bereits 2009 mit exzellenten Leistungen auf sich aufmerksam.

Weiterhin - und jetzt erst recht - volle Motivation!

Nach dem letzten Online-Spieltag informierte das YPD-Organisations-Team die Jugendlichen und jungen Erwachsenen und überbrachte die freudige Botschaft und die Modalitäten der Länder-Finali. Die ersten Reaktionen waren überwältigend - pure Euphorie von Mattersburg bis Dornbirn!

Lukas Übelacker, Captain der "Creativlinge", wird das Länder-Finale gemeinsam mit seinen Teamkollegen in Wien bestreiten:
"Wir hatten wirklich sehr viel Spaß bei der Online-Challenge und jeder in unserem Team hat sich mit seinen speziellen Vorlieben und Fähigkeiten optimal eingebracht. Wir haben das Ziel klar vor Augen und wollen die Führung natürlich verteidigen und jetzt erst recht Vollgas geben! Für den Fall, dass wir es tatsächlich ins Finale schaffen, haben wir jeder schon ein Wunsch-Praktikum ausgewählt -aber das verraten wir natürlich noch nicht!"

Am 6. April finden sich die rund 500 Jugendlichen und jungen Erwachsenen an den fünf Locations zu den Länder-Finali ein. Der Schlüssel für den Einzug in diese Final-Vorrunde: Jene Teams, die in ihrer jeweiligen Kategorie - also SchülerInnen oder Studierende -mindestens 50 Prozent der Punktezahl des besten Teams erreicht haben, qualifizierten sich für diese Final-Runde.

Was bringt den Jugendlichen die begehrte "YPD-Licence"?

Nun geht es um den Einzug ins Finale in Wien. Jene, die es nicht schaffen, aber unter den Top 500 waren, bekommen natürlich dennoch die "YPD-Licence". Diese Zertifizierung der YPD-Teilnehmer wird gemeinsam mit der Donau-Universität Krems unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner, dem Vorstand des Fachbereichs Applied Computer Games und des Departments für Interaktive Medien und Bildungstechnologie, in Kooperation mit der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien vorgenommen. Die "YPD-Licence" ist ein Zertifikat, das die Kompetenzen der Jugendlichen in unterschiedlichen Dimensionen darstellt - von der fachlichen Qualifikation bis zu sozialen Kompetenzen werden Punkte vergeben. Unternehmen und Organisationen können dieses Zertifikat heranziehen, um Persönlichkeiten, die über die jeweiligen unternehmensrelevanten Kompetenzen verfügen, punktgenau ausfindig zu machen. Die YPD-3D-Welt ist künftig das ganze Jahr über online, bietet ständig eine Praktikumsbörse für die Teilnehmer mit "YPD-Licence" und stellt somit ein aktives Feedbackinstrument für die österreichische Wirtschaft dar.

Voller Einsatz an den Online-Spieltagen

Die 19-jährige Jus-Studentin Julia vom Team "Van der Cheers" aus Stöttera im Burgenland hat es in die Länder-Qualifikation geschafft und beschreibt die Spieltage mit einem treffenden Vergleich: "Jetzt kann ich mir vorstellen, wie sich Andrea Fischbacher nach ihrer Olympia-Super-G-Abfahrt gefühlt hat. Völlig fertig aber sooo happy, es geschafft zu haben. Jeder Spieltag war eine Wahnsinns-Herausforderung!"

Im großen Finale der YPD-Challenge am 10. April erwartet die Besten der Besten ein Tag voller Action und Herausforderungen -welche Aufgaben es zu lösen gibt, wird allerdings noch nicht verraten. Auch hier werden von den Jugendlichen wieder schnelles Denken und volle Motivation gefordert - hier zählt wirklich die Leistung jedes Einzelnen. Der Finaltag wird garantiert dem Spirit und dem Motto der YPD-Challege, "Wille & Einsatz - sonst nix", gerecht.

Rückfragen & Kontakt:

YPD Challenge 2010 c/o ACTS Werbeveranstaltungen GmbH
Krottenbachstraße 107, 1190 Wien
Miriam Gucher, MSc
miriam.gucher@acts.at
tel: +43 1 470 72 470
www.ypdpeople.com
www.acts.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASP0001