BZÖ-Widmann: Jetzt Grenzkontrollen gegen Drogen

Offene Grenze bringt mehr Einbrüche und Drogen nach Oberösterreich

Linz (OTS) - "Das neue Rauschgiftgesetz Tschechiens führt zu verstärktem Rauschgiftschmuggel an den Grenzübergängen zu Tschechien. Statt bei den Autofahrern zu Ostern wieder billig abzukassieren, soll die Innenministerin besser Schwerpunktkontrollen an den Grenzen gegen Drogendealer und Einbrecher anordnen", erklärte heute BZÖ-Landessprecher Abg. Mag. Rainer Widmann.

Die freizügige falsche Drogenpolitik Tschechiens werde für holländische Zustände im Nachbarstaat sorgen, warnte Widmann. Der stark steigende Drogenhandel und die Beschaffungskriminalität könnten auch auf Oberösterreich stark ausstrahlen. "Tschechische Drogendealer sollen von vorne herein wissen, dass in Oberösterreich Endstation ist. Nur strenge Schwerpunktaktionen, aber auch vorübergehende Grenzkontrollen zu Tschechien können das sicherstellen. ÖVP-Innenministerin Fekter soll endlich die freie Fahrt für Einbrecher, Drogendealer und sonstige Kriminelle an der Nordgrenze Oberösterreichs stoppen", so Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001