Beatrix Karl: IST Austria verstärkt erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Wissenschafts- und Forschungsministerin erfreut über private Mittel für Grundlagenforschung

Wien (OTS) - Wissenschafts- und Forschungsministerin Beatrix Karl zeigt sich erfreut über die erneut erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln am IST Austria in Klosterneuburg: Wie heute bekannt wurde, wird die Invicta Privatstiftung zehn Millionen Euro für die Grundlagenforschung zur Verfügung stellen. "Damit wird der erfolgreiche Weg der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, die wir mit der Gründung des IST Austria gelegt haben, konsequent fortgesetzt", so die Ministerin, die in der erfolgreichen Zusammenarbeit auch ein "Best practice"-Beispiel mit Vorbildwirkung für die Zusammenarbeit von Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft sieht.

Die Forschungsministerin freut sich weiters "über den Vertrauensschuss, den Helga und Peter Bertalanffy in das IST Austria unter seinen Präsidenten Thomas Henzinger setzen". Aus ihrer Sicht ist diese Investition "auch ein Zeichen dafür, dass die Wirtschaft bei entsprechenden Rahmenbedingungen bereit ist, Mittel in die Grundlagenforschung zu investieren und es zeigt sich, dass unsere Bemühungen, Privatstiftungen zu mehr Engagement in Wissenschaft und Forschung zu animieren, bereits fruchten", dankt die Ministerin dem Präsidenten der Vereinigung der Privatstiftungen in Österreich, Veit Sorger, für sein unermüdliches Engagement.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002