"fahr_rad_in_wien" - Wiener Radsaison wird eingeläutet

Wiener Radjahr 2010 startet am 10./11. April mit ARGUS Bike Festival auf dem Rathausplatz

Wien (OTS) - Ohne Übertreibung - 2010 steht den Wienerinnen und Wienern ein wahres "Radjahr" bevor. Neben zahlreichen Bauprojekten zur weiteren Verbesserung des Radwegenetzes gibt es in diesem Jahr ein umfassendes Veranstaltungsprogramm für alle rad-interessierten Wienerinnen und Wiener.

Das Fahrrad hat sich mittlerweile vom Freizeit- und Sportgerät zu einem Verkehrsmittel für den Alltag entwickelt. Im innerstädtischen Bereich ist das Fahrrad das schnellste Verkehrsmittel auf Distanzen bis zu fünf Kilometer. Ziel der Stadt Wien ist es, den Anteil des Radverkehrs, gemessen am gesamten Verkehrsaufkommen, von derzeit fünf auf acht Prozent bis 2015 zu erhöhen. Zu diesem Zweck setzt die Stadt auf Bewusstseinsbildung und den Ausbau der Radwege und Abstellanlagen.

"Als Jungpolitiker musste ich in den 70er Jahren mit Farbe und Kübel noch selbst symbolisch Radwege bei der Wiener Ringstraße aufmalen. Mittlerweile umfasst das Wiener Radwegenetz rund 1.200 Kilometer, ein toller Fortschritt. Seit 2001 entspricht dies einer Erweiterung, die größer ist als die Distanz von Wien nach Salzburg", unterstreicht Wiens Planungs- und Verkehrsstadtrat Rudi Schicker.

10./11. April: ARGUS Bike Festival als Startschuss für Radsaison

Mit zuletzt 100.000 Besucherinnen und Besuchern ist das mittlerweile schon traditionelle Bike Festival die größte Fahrrad-Veranstaltung Österreichs, eine Leitmesse mit fast 100 Ausstellern aus den Bereichen Fahrrad, Zubehör, Handel, Tourismus, Gesundheit und allem was mit dem Thema Rad zusammenhängt.

Großer Höhepunkt ist wie immer der Dirt-Contest VIENNA AIR KING, bei dem die 50 weltbesten MTB-Dirt-Fahrer um eine Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro kämpfen werden. Das technische Niveau steigt von Jahr zu Jahr, die Tricks werden immer radikaler, man darf gespannt sein, was die Welt-Elite heuer in Wien an neuen Tricks zeigen wird. Der Startturm wird mit über 7 Meter jedenfalls höher sein denn je.

Auch wieder Teil des Veranstaltungsprogramms: der Fahrrad-Flohmarkt und die Gratis-Fahrrad-Kodierung der Wiener Polizei.

Neue Wiener Radkarte weist den richtigen (Rad)Weg

Im April erscheint auch wieder die "Radkarte Wien" in einer neuen, aktualisierten Auflage. Diese wird beim Wiener Bike Festival am Stand der Stadt Wien ebenso kostenlos erhältlich sein, wie im Rahmen der Wanderausstellung "fahr_rad_in_wien". Einfach, bequem und genauso gratis ist die Bestellung über den webshop der Stadtentwicklung unter: www.shop-stadtentwicklung.wien.at.

"Unter Strom radeln" - E-Bikes beim Bike Festival

Völlig neu im Rahmen des Bike Festival ist heuer der größte E-Bike-Test Wiens: Dazu wird die Straße neben dem Rathaus (Rathausplatz 1-4) komplett gesperrt: In 14 Aussteller- Zelten können mehr als 30 verschiedene E-Bike-Modelle gratis getestet werden, auf einem gesperrten Rundkurs (100 x 20 m) kann man die verschiedenen Modelle und Systeme vergleichen. Dazu gibt es alle Infos zur E-Bike-Förderung der Stadt. Wien fördert in Kooperation mit Wien Energie die Anschaffung von E-Bikes, E-Mopeds und E-Motorrädern mit maximal 300 Euro.

Radeln ist gesund für Körper und Geist - 1. Wiener Gesundheitsspektakel

Wer in Wien mit dem Fahrrad unterwegs ist, trägt wesentlich zum Klimaschutz bei und fördert gleichzeitig die eigene Gesundheit. Letzterem trägt in diesem Jahr auch das "Wiener Gesundheitsspektakel" Rechnung, das am Sonntag, 11. April, von 10 bis 18 Uhr parallel zum Bike Festival rund um das Burgtheater stattfinden wird. Geboten wird ein buntes Programm von Streetsoccer oder Asphaltstockschießen bis hin zu "Lachyoga" und Improvisations-Workout. In der Showküche werden gesunde Mahlzeiten zubereitet. Bei diesem abwechslungsreichen Aktiv-Programm ist garantiert für jeden etwas dabei.

Rad-Ausstellung tourt durch Wien

Direkt im Anschluss an das Bike Festival startet die Wanderausstellung "fahr_rad_in_wien" eine Tour durch Wiener Einkaufszentren. Begleitet wird die Ausstellung, die von Daten und Fakten über das Ausbauprogramm der Stadt bis hin zu Sicherheitstipps eine Vielzahl an Wissenswertem zum Thema Radfahren in Wien bietet, durch ein umfassendes Rahmenprogramm, das für alle Zielgruppen etwas bereit hält.

(Schluss) shm

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Schipany
Mediensprecher StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: martin.schipany.ms1@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006