FP-Mahdalik fordert Nutzung der Heißwasservorkommen unter dem Flugfeld

Umweltfreundliche Wärmequelle und Thermenzentrum

Wien (OTS) - Die FPÖ fordert seit über zehn Jahren die Nutzung des riesigen Heißwassersees unter dem Asperner Flugfeld, wo die Bauarbeiten für die U-Bahnverlängerung und Besiedelung bereits im Gange sind. Die Nutzung der natürlichen Ressource für Heizzwecke und Errichtung eines Thermenzentrums ist bei der Stadtplanung leider etwas in Vergessenheit geraten, sagt FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik und fordert von der SPÖ mehr Engagement.

Sämtliche Wohneiheiten, Bildungseinrichtungen und Betriebe am Flugfeld könnten mit dem bis zu 160 Grad heißen Wasser umweltfreundlich beheizt werden. Dessen Zusammensetzung wäre zudem für die Entwicklung eines Thermenzentrums und die Behandlung von Hautkrankheiten geeignet. Diese Möglichkeiten müssen unbedingt genutzt werden, fordert Mahdalik. (Schluss)gtlgr

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002