Haubner zu Wirtschaftsprognose: Zartes Wachstumspflänzchen gießen

Bei Budgetsanierung nicht auf Wachstumsimpulse vergessen - Investitionen in Forschung, thermische Sanierung und Handwerkerprämie als Impulse

Wien (OTS) - Wirtschaftsbund-Generalsekretär Abg.z.NR nahm heute zur Wirtschaftsprognose von WIFO und IHS Stellung: "Das zarte Pflänzchen des Wachstums muss sorgfältig aufgezogen und gezielt gegossen werden. Bei der Budgetsanierung darf nicht auf Wachstumsimpulse vergessen werden. Gerade bei Investitionen in Forschung, der Attraktivierung der thermischen Sanierung und der Einführung einer Handwerkerprämie, sehe ich dringenden Handlungsbedarf."

Haubner weiter: "Wachstum ist unabdingbar für den Standort, die Sicherung der Innovationskraft und die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Daher müssen die aktuellen Zahlen der Wirtschaftsprognose Auftrag sein, alles für die Ankurbelung zu tun und rasch die richtigen Wachstumsimpulse zu setzen."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/88 42 42 06
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001