FPÖ: Kickl: Brosz soll hysterisches Gegacker einstellen

Wien (OTS) - Mit seinem hysterischen Gegacker werde es Herr Brosz auch nicht schaffen, den ORF-Manipulationsskandal, in den sein Parteikollege Strobl federführend verwickelt sei, hinwegzureden, meinte FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zu den Auslassungen des grünen Mandatars. Es sei nun einmal Faktum, dass der ORF bezahlte Neonazi-Statisten zu einer FPÖ-Veranstaltung gekarrt habe, um eine Geschichte zu konstruieren. Damit sei jedwede journalistische Redlichkeit mit Füßen getreten worden. Es sei aber verständlich, dass die Grünen diesem skandalösen Vorgehen die Mauer machen würden, bestünde doch ihre eigene politische Strategie auch nur aus der versuchten Diffamierung und Kriminalisierung politisch Andersdenkender.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007