KO Scheuch bemüht sich um die SPÖ und ein Parteifreund um die Gastdelegierung für SPÖ-Landesparteitag.

Klagenfurt (OTS) - Geradezu bedauernswert ist BZÖ/FPK-KO Scheuch, der sich immer wieder mit der SPÖ beschäftigt, und sich seine politischen Mitbewerber selbst aussuchen möchte. "Die Part-of-the-Game-Partei hat es erst kürzlich zum wiederholten Male zerrissen, aber ihr Klubobmann sieht seinen orange-blauen Haufen als Gewinner. Da glaubt KO Scheuch vermutlich wohl selbst nur die üblichen fünf bis zehn Prozent von dem was er von sich gibt. Aktuelle Umfragen in Kärntner Medien zeigen ohnehin, wen die Kärntnerinnen und Kärntner tatsächlich als stabilen Partner sehen und wer das gesamte orange/blaueVertrauen verloren hat", erklärt SPÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Hans-Peter Schlagholz. Auffallend ist zudem, dass BZÖ/FPK-Getreue sich um eine Gastdelegierung für den Landesparteitag der SPÖ bemühen. "Ich glaube an das Gute im Menschen und vermute, das hat nichts mit den Freiheitlichen in Kärnten zu tun! Das Interesse daran, den Ablauf eines demokratischen Landesparteitags mit erleben zu können, ist wohl größer als der parteipolitische Zwang. Freiheitliche müssen beim Parteitag aber draußen bleiben", so Schlagholz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002