Mikl-Leitner: In Niederösterreich bleibt Gratis - Kindergarten am Vormittag

Offensichtlich haben sich andere Bundesländer den Mund zu voll genommen

St. Pölten (OTS/NÖI) - In Niederösterreich bleibt der Kindergarten am Vormittag gratis und am Nachmittag mit sozial gestaffelten 80 Euro für Jedermann und Jedefrau leistbar. So gibt es Förderungen, wenn sich eine Familie die 80 Euro nicht leisten kann. Mit diesem Modell schreibt Niederösterreich schon seit Jahrzehnten Erfolgsgeschichte. Offensichtlich haben die politischen Verantwortlichen in anderen Bundesländern, wie zum Beispiel in der Steiermark, den Mund zu voll genommen und im Wahlkampfrausch den Menschen mehr versprochen, als sie halten können. In Niederösterreich können sich die Eltern darauf verlassen, dass wir das halten, was wir versprechen. So haben wir auch mit der Einführung des verpflichtenden Kindergartenjahres überhaupt keine Probleme und jedes Kind kann den Kindergarten gratis besuchen, freut sich VP-Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Mikl-Leitner weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Niederösterreich in den letzten 2 Jahren 12.000 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze geschaffen hat und damit garantiert, dass jedes Kind einen Kindergartenplatz hat. Im Rahmen dieser noch niemals da gewesenen Kindergartenoffensive wurden 270 Millionen Euro investiert. Das heißt, wir haben damit auch einen enormen wirtschaftlichen Impuls ausgelöst und für 1.200 Menschen einen hoch qualifizierten Job in der Kinderbetreuung geschaffen. "Die Diskussion in den anderen Bundesländern ist sehr traurig, weil sie zeigt, dass hier auf dem Rücken von Kindern und Familien Wahlkampf betrieben wurde", betont Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001