FPK-KO Kurt Scheuch verlangt volle Aufklärung Sloweniens über Anschlagserie nach Ortstafelsturm

Klagenfurt (OTS) - Die heute von der Kleinen Zeitung kolportierten Vorwürfe, dass Kärntner Slowenen gemeinsam mit dem slowenischen Geheimdienst UDBA nach dem Ortstafelsturm in Kärnten (in der Zeit von 1975 bis 1979) Sprengstoffanschläge sowie Schmieraktionen auf slowenische Denkmäler verübt hätten, gehören lückenlos aufgeklärt, verlangt heute der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Ing. Kurt Scheuch, der sich auch davon überzeugt zeigt, "dass dies auch im Sinne der Kärntner Slowenen sein muss".

Wie Ex-Minister Janez Jansa mitteilte, hätte die slowenische UDBA unter anderem Schmieraktion auf slowenische Denkmäler in Kärnten organisiert, um dann aus Laibach gegen die Schmieraktionen zu protestieren, die schließlich deutschen Chauvinisten in Kärnten zugeschrieben wurden. Weiters sollen sich auch Kärntner Slowenen an Sprengungen beteiligt, und auf die Marburger Organe Druck ausgeübt und hochexplosive Mittel gefordert haben. "Hier hat Slowenien absoluten Erklärungsbedarf. Wir erwarten uns von Sloweniens Staatspräsidenten Danilo Türk schonungslose und lückenlose Aufklärung über diese ungeheuerlichen Vorwürfe", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002