Neues Volksblatt: "Rauch" (Von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 26. März 2010

Linz (OTS) - Der Antrag der Grünen auf Einführung eines allgemeinen Rauchverbots in der Gastronomie hat sich gestern im Nationalrat in Rauch aufgelöst.
Als Nichtraucher darf man das sagen: völlig zu Recht! Schließlich ist es noch nicht so lang her, 2008 war es, dass mit 125 Stimmen der SPÖ, der ÖVP und der Grünen ein Gesetz zum Schutz der Nichtraucher beschlossen worden ist, in dem die Gastronomie zu teuren baulichen Maßnahmen gezwungen worden ist.
Und jetzt soll das plötzlich nicht mehr gelten, nur weil es sich eine Gruppe von Politikern anders überlegt hat? Wer hätte den Wirten ihre Investitionen refundiert? Die Grünen? Eher nicht.
Aber man sieht: Die Auseinandersetzung wird immer heftiger, auch wenn die Fronten etwas verschwommen sind. Denn es gibt Raucher, die Rücksicht nehmen, und Nichtraucher, die Verständnis haben. Es gibt aber auch Raucher, die den Verdruss provozieren, und Nichtraucher, die sich über das Rauchen in Lokalen aufregen, in die sie nie gehen. Gute Argumente gegen das Rauchen gibt es viele. Aber dass gerade die Grünen einen Kreuzzug gegen den blauen Dunst führen, von denen führende Vertreter seit Jahren für die Legalisierung von Drogen wie Haschisch kämpfen, das soll einer verstehen!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001