Jakob Auer: Bäuerliche Produktivität sichert 530.000 Arbeitsplätze

ÖVP-Abgeordneter übt massive Kritik an Arbeiterkammer

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Ja, machen wir es besser! Aber gaukeln wir niemanden etwas dabei vor! Mit diesen scharfen Worten meldete sich heute, Donnerstag, der ÖVP-Abgeordnete Jakob Auer im Rahmen der Agrardebatte im Plenum des Nationalrates zu Wort und übte dabei auch scharfe Kritik an den Forderungen der Arbeiterkammer. "Wenn die Arbeiterkammer ständig jammert, dass die Lebensmittel im Vergleich zu Deutschland bei uns zu teuer sind, wird das immer auf dem Rücken der Bauern ausgetragen. Wenn AK-Direktor Werner Muhm und GPA-djp-Vorsitzender Wolfgang Katzin massiv auf die Einheitswertbesteuerung losgehen und meinen damit 200 Millionen Euro abschöpfen zu können, dann macht das tausende Bauern wirtschaftlich kaputt", fordert Auer beim Bessersein auch mehr Ehrlichkeit ein. Denn für den ÖVP-Abgeordneten ist nun einmal klar, dass die Voest höhere Subventionen bekommt als der kleine Dorfschmied. ****

"Landwirtschaft ist Wirtschaft am Land! Das sollte sich auch die Arbeiterkammer mal ins Stammbuch schreiben", verwies Auer auf die Tatsache, dass die österreichische Landwirtschaft 530.000 Arbeitsplätze sichert. "Und das ist was wert. Wir brauchen die bäuerliche Produktivität", so der ÖVP-Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010