Zwei neue Ausstellungen in der Kunsthalle Krems sowie im Forum Frohner in Krems-Stein

Werke von Franz Graf und Adolf Frohner ab 28. März 2010 zu sehen

Krems (OTS) - Kunsthalle Krems:
Franz Graf. SCHWARZ HEUTE JETZT HABE DASS SCHON FAST VERGESSEN
28/03 - 27/ 07/ 2010

Franz Graf spricht - wie ein polyphoner Synthesizer - in mehreren künstlerischen Sprachen. Am Samstag, dem 27. März eröffnet die Kunsthalle Krems um 18 Uhr die bisher umfangreichste Präsentation mit 270 Werken. Hans-Peter Wipplinger, Geschäftsführer der Kunstmeile Krems und Kurator der Ausstellung, und Markus Mittringer, Co-Autor des im Verlag für moderne Kunst Nürnberg erschienenen Katalogbuches, werden bei der Vernissage sprechen; im Anschluss "will be some noise and some sounds" by Sarah Glaxia aus Los Angeles.

Als äußerst vielseitiger Künstler ist Franz Graf an kein künstlerisches Medium gebunden. In seinen Zeichnungen, Objekten, Installationen, Fotografien, Arbeiten im öffentlichen Raum, neo-konzeptuellen Malereien und in seiner Musik finden seine Ideen unterschiedliche Ausdrucksformen. Die Ausstellung in der Kunsthalle Krems wird zum einen aus einem kuratierten Bereich bestehen, in dem ein Werküberblick der letzten 30 Jahre geboten wird, zum anderen konzipiert der Künstler in situ für die Zentrale Halle der Kunsthalle Krems eine Rauminstallation, die als Bühne für sieben Sound-Performances im Rahmen des "Iceland Hits Danube" Schwerpunktes in Kooperation mit dem Donaufestival in Krems fungieren wird.

Pressebilder und -infos unter:
http://celum.noeku.at/pindownload/login.do?pin=U7KG8

Forum Frohner:
Adolf Frohner. Vagabundierende Gedanken
28/03-04/07/2010

Vagabundierende Gedanken, das Unnennbare zu nennen, das Unvorstellbare zu zeigen, ist der selbstauferlegte Versuch, den Künstler aller Zeiten und aller Völker immer unternommen haben:
"Die menschliche Imagination arbeitet expansiv und allegorisch. Man kann kein Objekt für mehr als einen Moment "denken". Man kann den vagabundierenden Gedanken nicht stoppen - nicht abstellen das auf und ab, das drunter und drüber des Gehirns. Das Fremde bereichert mir das Bild; es sprengt mir oft die Bildebene und den Rahmen, führt mit dem plastischen Element in den Raum. Es setzt mir Spannungen." Adolf Frohner

Die Ausstellung "Adolf Frohner. Vagabundierende Gedanken" im Forum Frohner präsentiert einen Querschnitt seines Schaffens mit 25 Werken aus der 2009 gegründeten Adolf Frohner Privatstiftung, die von 28. März bis 4. Juli größtenteils zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Kurator der Schau ist der Direktor des Forum Frohner Dieter Ronte; sie wird am Samstag, dem 27. März um 17 Uhr eröffnet.

Pressebilder und -infos unter:
http://celum.noeku.at/pindownload/login.do?pin=IABMP

Rückfragen & Kontakt:

Irina Kubadinow
Leiterin Kommunikation | Marketing
Tel.: +43 2732 908010-170
mobil +43 664 60499 175
Fax +43 2732 908011
irina.kubadinow@kunsthalle.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KUK0001