VP-Hoch ad SP-Peterka: "Zwei Monate im Gemeinderat und schon furchtbar g'scheit"

Dialogverweigerung über konstruktive Verbesserungsvorschläge ist typisch SPÖ

Wien (OTS) - "Kollege Peterka ist gerade einmal seit zwei Monaten Mitglied des Wiener Gemeinderates. Für diese kurze Zeit ist er schon furchtbar g'scheit und hat schon das typische SPÖ-Verhaltensmuster angenommen: Konstruktive Verbesserungsvorschläge der ÖVP Wien werden reflexartig schlecht geredet, politische Mitbewerber persönlich untergriffig attackiert und der Dialog einfach verweigert", reagiert ÖVP Wien-Planungssprecher LAbg. Alfred Hoch auf die heutigen Aussagen des SP-Neogemeinderates.

"Vielleicht sollte sich Kollege Peterka informieren, wie die Vorstellungen der ÖVP konkret aussehen, bevor er über andere herzieht. Dann würden auch seine Wissenslücken nicht so deutlich zutage treten. Denn es gibt derzeit kein Gremium wie jenes, das die ÖVP Wien heute vorgeschlagen hat. Wenn hie und da gnadenhalber ein Soziologe oder ein Verkehrsplaner in Magistratsgremien eingeladen wird - und über solche haben wir heute gesprochen - dann kann man diese Gremien wohl kaum als interdisziplinär bezeichnen", so Hoch weiter.

Abschließend hob der VP-Planungssprecher hervor, dass Peterka mit keinem Wort auf die Kritik der ÖVP an den zahlreichen Beispielen für misslungene Stadtplanung eingeht: "Der Versuch, diese eigenen Fehler unter den Tisch fallen zu lassen, wird der SPÖ mit Sicherheit nicht gelingen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0007