Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds: Jahresbericht 2009 vorgelegt

LR Dobernig: 16.803 Arbeitsplätze abgesichert und 1.134 neu geschaffen - Unterstützung für Infineon-Forschungsprojekt und Ausbau Mölltaler Gletscher

Klagenfurt (OTS/LPD) - In der Kuratoriumssitzung des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) wurden heute, Donnerstag, der Jahresbericht 2009 vorgelegt und weitere Förderfälle einstimmig beschlossen. Das gibt Aufsichtskommissär Finanzreferent LR Harald Dobernig bekannt. Die Förderschwerpunkte wurden ausgeglichen in Forschung, Technologie und Innovation einerseits sowie andererseits in den heimischen Tourismus gesetzt. "Auffallend ist auch die hohe Anzahl von Förderungen von Klein- und Kleinstbetrieben", erklärte Dobernig.

Konkret wurden 1.008 Betriebe mit 1.126 Projekten gefördert. Inklusive der EU-Mittel betrug das Fördervolumen 50,9 Millionen Euro. Damit konnte ein Investitionsvolumen von 500 Millionen Euro bewegt werden. "In Zeiten der Krise konnten wir so enorme Impulse für die Kärntner Wirtschaft setzen. Durch die Förderungen des KWF konnten wir 16.803 Arbeitsplätze absichern und 1.134 neu schaffen. Das beweist, wie wichtig die Arbeit des KWF ist", sagte Dobernig.

Beschlossen wurde in der heutigen Sitzung auch die Förderung des zweiten Forschungsjahres beim Infineon-Kompetenzzentrum für DC/DC-Wandler. Von Projektkosten in Höhe von 10,38 Millionen Euro werden rund 1,3 Millionen Euro vom KWF gefördert. Eine Förderung in gleicher Höhe kommt aus Bundesmitteln. Durch das Gesamtprojekt werden 30 weitere hochqualifizierte Mitarbeiter im Bereich F&E aufgebaut. Insgesamt investiert Infineon in das gesamte dreijährige Forschungsprojekt 28,3 Millionen Euro.

Für den Standort in Villach ergibt sich damit die einmalige Chance der Bündelung von Forschungs- und Entwicklungskompetenz im Bereich der DC/DC-Wandler. Die Ergebnisse der Forschungs- und Entwicklungsprojekte sollen dann in die Produktion übergeführt werden. Dobernig: "Die Aufwertung des Standortes Villach sorgt für wesentliche Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung der Region."

Auch das Projekt "Ausbau Mölltaler Gletscher" wird seitens des KWF gefördert. Konkret sind die Errichtung der Sesselbahn Alteck und der Pistenausbau zur Erweiterung des Gletscherskigebietes inkl. Beschneiung vorgesehen. Für die Zielgruppe der Kinder und Anfänger soll ein Schlepplift im Bereich der Mittelstation errichtet werden. Die Projektkosten betragen 5,5 Millionen Euro, seitens des KWF beträgt der Zuschuss aus dem Programm "Investitionen in touristische Leitbetriebe" 714.000 Euro. Es handelt sich um eine wichtige Investition für das Mölltal, um den nachhaltigen Aufbau als Tourismusregion Oberkärnten zu fördern. Der Ausbau und die Weiterentwicklung von Kärntens einzigem Gletscherskigebiet stellt die Grundlage für eine gute Auslastung der regionalen Betriebe dar. In der Region rund um Flattach werden durch das Projekt 45 Arbeitsplätze abgesichert und fünf neue geschaffen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002