FORMAT-Interview: IV-General Beyrer: "Besser streckenabhängige Pkw-Maut als Erhöhung der MöSt"

Kritik der Industrie an Regierung: "Hätten uns von beiden Parteien mehr erwartet" "

Wien (OTS) - Der Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Markus Beyrer, fordert im Interview mit dem Nachrichtenmagazin FORMAT (Freitag-Ausgabe) eine kilometerabhängige Pkw-Maut statt einer Erhöhung der Mineralölsteuer. Beyrer im FORMAT: "Das Pkw-Roadpricing halte ich für eine intelligentere Variante als eine Anhebung der Mineralölsteuer. Das wäre eine kilometerabhängige Maut: mit mehr Möglichkeiten zur Steuerung, mit höheren oder niedrigeren Tarifen zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten." Dabei hätte der Gesetzgeber die Möglichkeit, manche Gruppen zu entlasten, wenn er das wolle, so Beyrer.

Grundsätzlich zeigt sich Beyrer von den Steuerplänen der Regierung aber enttäuscht. "Man muss die Budgetkonsolidierung auf der Ausgabenseite beginnen. Wann, wenn nicht jetzt greifen wir das endlich an." Seine Kritik richtet Beyrer an SPÖ und ÖVP gleichermaßen: "Wir hätten uns von beiden Regierungsparteien mehr erwartet."

Eine CO2-Steuer für die energieintensive Industrie lehnt Beyrer mit dem Hinweis ab, dass man hier bereits "hart an der Grenze der Belastbarkeit" ist.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfrage-Hinweis:
FORMAT
Markus Pühringer
01 - 21755/4177

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0002