Die zehnte I-KNOW schlägt die Brücke in die USA

Graz (OTS) - Die I-KNOW feiert dieses Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Nachdem sich die führende Konferenz für Wissensmanagement und Wissenstechnologien in Europa, in den letzten Jahren erfolgreich gegenüber dem asiatischen Raum geöffnet hat, wird dieses Jahr verstärkt die Brücke in die USA geschlagen. So kommen alle drei Keynote-Speaker diesmal aus den USA. In ihren Keynote-Vorträgen konzentrieren sich die drei international anerkannten Expert(en)Innen auf die Themen Zukunft von Suchmaschinen, Förderung von Kreativität über Zusammenarbeit im Internet sowie Informationsqualität im Internet dank semantischer Technologien.

Die Organisatoren der I-KNOW, das Know-Center, Österreichs Kompetenzzentrum für Wissensmanagement, sowie das Institut für Wissensmanagement der TU Graz freuen sich über die Zusagen von drei renommierten SpitzenforscherInnen aus den USA. "Dieses Jahr möchten wir die Sichtbarkeit unserer Tagung in den USA erhöhen. Für diesen Zweck laden wir anerkannte Experten und Expertinnen aus USA ein und versuchen so auch die zugehörigen Forschungsgruppen auf uns aufmerksam zu machen", so Prof. Tochtermann, Leiter des Know-Center in Graz.

Marti A. Hearst (UC Berkeley, USA), Yolanda Gil (University of Southern California, USA) und Peter A. Gloor (MIT, USA) werden die I-KNOW mit topaktuellen Trends aus der Forschung bereichern.

Die Zukunft von Suchmaschinen

Die Nutzung von Suchmaschinen wie Google wird für immer mehr Menschen zu einen unverzichtbaren Hilfsmittel im alltäglichen Leben. Marti A. Hearst nimmt in ihrem Vortrag die Suchmaschinenlandschaft umfassend unter die Lupe. Sie stellt neue Ideen und Trends vor und leitet daraus ab, wie der Suchmaschinenmarkt in der Zukunft geprägt sein wird. Im Zusammenhang der aktuellen Auseinandersetzung zwischen Google und China wird hier ein hochbrisantes Thema adressiert.

Kollaboration über innovative Netzwerke

Peter A. Gloor, gewährt in seiner Keynote Einblicke in sein aktuelles Buch zum Thema "Kollaborative Netzwerke". Mittels solcher kollaborativen innovativen Netzwerke soll die Produktivität von Wissensarbeiter(n)Innen in Organisationen gesteigert werden. Diese Netzwerke schaffen eine Struktur, welche die Kreativität und den reibungslosen Austausch von Ideen fördert. Die rasant steigende Anzahl an Ideenwettbewerben im Internet unterstreicht die Bedeutung dieses Themas.

Der Einfluss des Semantischen Web

Yolanda Gil zeigt auf, wie bei der Nutzung der rasant steigenden Anzahl an Informationsquellen im Internet dank semantischer Technologien Aussagen über die Informationsqualität sowie die Herkunft der Informationen gemacht werden können. Dass auch dies ein brisantes Thema ist, musste der Spiegel-Online vergangenes Jahr erleben: So war das renommierte Leitmedium bei der Auflistung aller Vornamen des damaligen Deutschen Wirtschaftsministers zu Gutenberg Opfer einer Falschinformation aus dem Internet geworden, indem es ihm den zusätzlichen und nicht richtigen Vornamen "Wilhelm" zuordnete.

Diese drei Keynotes bilden den Rahmen für rund 80 weitere englischsprachige Vorträge aus Wissenschaft sowie rund 30 deutschsprachige Praxisvorträge aus der Wirtschaft. Einer nachhaltigen Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wird besondere Bedeutung beigemessen. Aufgrund des Erfolgs der vergangenen Jahre findet daher das internationale Kooperationsevent, von der Steirischen Wirtschaftsförderung und dem Internationalisierungscenter Steiermark organisiert, bereits zum vierten Mal auf der I-KNOW statt. Bei einem Business-Speed-Dating werden in über 150 erwarteten bi-lateralen Gesprächen Erstkontakte geknüpft, die gezielte Suche von Kooperationspartnern forciert und die Anbahnung konkreter Projekte gefördert. Natürlich steht auf der I-KNOW 2010 auch wieder besonders viel Zeit für Vernetzung in den zahlreichen großzügig arrangierten Pausen und Social Events zur Verfügung.

Die I-KNOW 2010 (www.i-know.at) findet wieder gleichzeitig mit der I-SEMANTICS - Internationale Konferenz für Semantische Systeme (www.i-semantics.at) statt.

Hinweis für die Presse

Der Besuch von I-KNOW und I-SEMANTICS und der Ausstellung ist für Medienvertreter kostenfrei. Zur Akkreditierung wenden Sie sich bitte an agriesser@know-center.at.

Über die I-KNOW

Die I-KNOW 2010 (www.i-know.at) findet vom 1. - 3. September 2010 zum zehnten Mal in Graz statt. Sie ist mit rund 450 Teilnehmern und Teilnehmerinnen einer der größten und bedeutendsten Tagungen für Wissensmanagement und Wissenstechnologien in Europa. Neben einem englischsprachigen, wissenschaftlich ausgerichteten Vortragsprogramm bietet das I-KNOW Praxisforum Führungskräften, IT-Entscheider(n)Innen, Wissens-, Personal- und MedienmanagerInnen, Analyste(n)Innen und Technology Consultants ein umfassendes Repertoire an deutschsprachigen Praxisvorträgen aus der Wirtschaft. Im Rahmen der Tagung findet auch eine begleitende Ausstellung statt.

Über das Know-Center

Das Know-Center (www.know-center.at) in Graz ist Österreichs Kompetenzzentrum für Wissensmanagement und versteht sich als IT-Innovationsschmiede an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Seit seiner Gründung im Jahr 2001 entwickelt das Know-Center hoch innovative IT-Lösungen für Wissensmanagement. Mit derzeit 45 MitarbeiterInnen ist das Center eine der größten Ideen-und Umsetzungsinstitution im deutschsprachigen Raum, die sich ausschließlich mit Wissensmanagement beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:

Know-Center GmbH
Mag. Anita Griesser
Inffeldgasse 21 a, 8010 Graz, Österreich
Tel.: +43 316 873 9251
agriesser@know-center.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KOP0001