Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 26.3.: "Olympia 2014: Baustelle Sotschi"

Wien (OTS) - Die Vorbereitungen für die 2014 in Sotschi stattfindenden Olympischen Winterspiele sind Thema des von Markus Müller gestalteten "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 26. März um 9.45 Uhr in Ö1.

Die Olympischen Winterspiele in Vancouver sind gerade erst vorbei, die Vorbereitungen für die nächsten Winterspiele im russischen Sotschi laufen auf Hochtouren. Sotschi liegt am Schwarzen Meer, die Winterspiele finden in den umliegenden Bergen statt. Aber noch ist Sotschi als Badeort bekannt, nicht als Wintersportort. Daher muss noch viel gebaut werden, es fehlt an allem: Straßen, Zugverbindungen, Skilifte, Stadien, Hotels. Die Aufträge sind begehrt, es winkt das große Geld: Die Olympischen Spiele in Sotschi werden über 20 Milliarden Euro kosten. Die Russen wollen von allem nur das Beste -nicht zuletzt, weil die Spiele in Sotschi das Vorzeigeprojekt von Premierminister Vladimir Putin sind. Die Wirtschaftskrise hat Putin aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielen privaten russischen Investoren geht jetzt das Geld aus, der Staat muss einspringen. Österreichische Unternehmen verdienen jedenfalls in Sotschi gutes Geld: Strabag, Alpine oder Doppelmayr sind nur einige Beispiele. Wie Österreich von Sotschi profitiert, berichtet aus Russland Markus Müller. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001