SP-Ekkamp: "Lopatka setzt Hetze gegen Wiener BeamtInnen unbeirrt fort"

Wien (OTS/SPW-K) - Der Wiener SPÖ-Gemeinderat Franz-Ekkamp weist die jüngsten Angriffe von ÖVP-Staatssekretär Lopatka auf die Wiener BeamtInnen scharf zurück: "Lopatkas Behauptung, die Wiener Beamtinnen würden in Scharen vor der Pension in das ASVG-System wechseln, um sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen, entbehre jeder Grundlage. Wenn einzelne Beamtinnen das System wechseln wollen, sei das ihr gutes Recht", sagt der SPÖ-Gemeinderat. Seit Jahren versuche die ÖVP gegen die Wiener BeamtInnen Neidkomplexe zu schüren. Mit den jüngsten Angriffen setze sei ihre Hetze gegen die Wiener BeamtInnen fort.

Besonders beliebt sei es bei der ÖVP, die Wiener BeamtInnen als ein Heer von Arbeitsunwilligen und Dauerkranken darzustellen. "Die Mitarbeiterinnen Wiens werden das der ÖVP bei den Personalvertretungswahlen und bei den Gemeinderatswahlen zu danken wissen", ist Ekkamp überzeugt. Dass Wien die Stadt mit der weltweit höchsten Lebensqualität ist, sei auch und vor allem der Verdienst von hoch engagierten MitarbeiterInnen, die im Sinne der BürgerInnen Wiens eine hervorragende Leistung erbringen. Die SPÖ stelle sich daher voll und ganz hinter die MitarbeiterInnen der Stadt Wien - "egal ob es sich um Beamtinnen, Beamte oder ASVG-versicherte Vertragsbedienstete handelt", sagt Ekkamp.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002