Tschürtz: Asyl-Volksbefragung totaler Bauchfleck für Niessl-SPÖ

Nicht einmal die eigenen Wähler folgten Niessl und Genossen zur Urne - Tschürtz: "SPÖ-Niederlage - Die Bürger wissen, wer glaubwürdig ist"

Wien (OTS) - Die heutige Volksbefragung zum Thema Asyl hat Landeshauptmann Niessl und seiner SPÖ einen ordentlichen Dämpfer versetzt. Nur knapp 27 Prozent der Wahlberechtigten gaben eine gültige Stimme ab. Beinahe 95 Prozent sprachen sich gegen ein Asylantenlager in ihrer Gemeinde aus. Die Blauen bezeichnen das Ergebnis als "totalen Bauchfleck für die Niessl-SPÖ".

FPÖ-Landespartei- und Klubobmann Johann Tschürtz: "Bei der letzten Landtagswahl erhielt die SPÖ in den drei südlichsten Bezirken fast 35.000 Stimmen. Gerade einmal zwei Drittel von 35.000 - also rund 23.000 Bürger - gaben heute eine gültige Stimme ab. Das bedeutet, dass Landeshauptmann Niessl und die SPÖ nicht einmal in der Lage waren, ihre eigenen Wähler zu mobilisieren. Offenbar besitzt die SP selbst bei ihren eigenen Parteigängern keine Glaubwürdigkeit, was die Ausländerpolitik betrifft. Das ist eine schallende Ohrfeige für Niessl. Die Bürger erkennen, wer in dieser Frage der Schmied ist, nämlich die FPÖ. Der heutige Tag ist eine Niederlage für die SPÖ."

Das Ergebnis selbst überrascht die Freiheitlichen nicht. "Die Bevölkerung hat schon lange die Nase voll von der verlogenen und inkonsequenten Ausländerpolitik von Rot und Schwarz."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub, Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
Tel.: 02682/600-2492

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002