SoHo: Den Virus Rassismus und Fremdenfeindlichkeit bekämpfen!

Wien (OTS/SK) - "Heute ist der 'Internationale Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung'. Der Tag soll als Aufforderung dienen, dass wir uns alle noch stärker gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen", sagte Peter Traschkowitsch, Bundes-und Wiener Landesvorsitzender der SoHo (Sozialdemokratie und Homosexualität) am Sonntag. Er zitierte in diesem Zusammenhang UN-Generalsekretär Ban Ki-moon: "Rassismus verseucht immer noch unsere Welt." ****

In der gesamten Europäischen Union (EU) sind offen rassistische und antisemitische Einstellungen, insbesondere in der rechtsextremistischen Szene und dem rechten Parteien Spektrum anzutreffen, so Traschkowitsch. In Österreich praktiziere dies die FPÖ - von Strache, über Graf bis zu Rosenkranz. Die Worte würden dabei zunehmend verschärft. "Gerade auch die LGBT Community (lesbian, gay, bisexual, transgender) ist vor solchen rechtsextremen und antisemitischen Tendenzen leider nicht verschont geblieben. So gibt es viele Stimmen aus der Community, die sogar eine FPÖ unterstützen können. Diese Realität ist sehr traurig und stimmt mehr als nachdenklich", sagte Traschkowitsch.

"Daher muss gerade auch in der LGBT Community ein mehr an Aufklärung her, gefragt sind hier auch sämtliche anderen NGOs. Einige Vereine aus der Community und auch die Lokalbesitzer selbst, verhalten sich auffällig ruhig zu diesem Thema", so der SoHo-Vorsitzende.

EU strebt Beitritt zu Europäischer Menschenrechtskonvention an

"In diesem Zusammenhang freut es mich, dass mit Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages die EU nun die rechtliche Grundlage zum Beitritt zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) hat. Die Kommission hat eindeutig festgestellt, dass die Zugehörigkeit zur EMRK die Grundrechte aller EU-Bürger weiter stärken wird. Aber auch das Bewusstsein für Grundrechte und Freiheiten wird hinkünftig gestärkt werden", so Traschkowitsch. Er betonte: "Der gemeinsame Kampf gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Homophobie muss eines der erklärten Ziele von uns allen sein." (Schluss) rb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001