SPÖ-Seiser: Wissen FPK und ÖVP-Abgeordneten nicht, was sie tun?

Landtag hat einstimmig beschlossen, dass keinerlei Maßnahmen zur Realisierung des Bauvorhabens Pyramidenkogel gesetzt werden. Koalitionäre Geistertruppe führt Landtag ad absurdum.

Klagenfurt (OTS) - Zweifel an der Kompetenz der
Landtagsabgeordneten von FPK und ÖVP meldet der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Herwig Seiser, angesichts der Diskussion um den Neubau des Pyramidenkogels, an.

"Was soll man davon halten, dass die Frauen und Herren FPK- und ÖVP-Abgeordneten beim Antrag der SPÖ, in dem klar und deutlich geschrieben steht, dass vor Vorlage des Berichtes des Landesrechnungshofes keinerlei Maßnahmen zur Realisierung des Bauvorhabens Pyramidenkogel gesetzt werden, voller Zustimmung ihr Patschehändchen heben, um dann drauf zu kommen, dass sie dieses finanzielle Harakiri-Projekt doch schneller beginnen wollen, bevor der Landesrechnungshof eventuell sagen kann, dass es jeder Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit widerspricht", fragt sich Seiser.

Mit diesem Verhalten führe die inkompetente Geistertruppe der Milchkoalition den Landtag als oberste Kontrollinstanz ad absurdum. "Nur weil diese Personen entweder nicht richtig aufpassen können oder die Tragweite ihrer Entscheidungen nicht abschätzen können, darf der Kärntner Steuerzahler allgemein und die Gemeindebürger von Keutschach im Speziellen nicht dem endgültigen finanziellen Fiasko ausgesetzt werden", so Seiser.

Der SPÖ-Klubobmann fordert die Regierungsmitglieder der FPK-ÖVP-Koalition und Keutschachs FPK-Bürgermeister Oleschko auf, sich dem auf Antrag der SPÖ herbeigeführten und dem von ihren eigenen Abgeordneten mitgetragenen Beschluss auch geistig anzuschließen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004