Klubobmann Steinkellner: Land soll Finanzierungsvorschlag für Medizin-Universität erstellen

Linz, 19. März 2010 (OTS) - "Es ist bedauerlich, dass die Nationalratsabgeordneten von VP und SP die Einwände der Rektoren der bestehenden Medizin-Universitäten benützen, um die berechtigte Forderung Oberösterreichs nach einer Medizinischen Universität in Linz wieder auf die lange Bank zu schieben", stellte heute FPÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Günther Steinkellner zum gestrigen Beschluss im Wissenschaftsausschuss fest.

"Damit liefert sich das Parlament dem Willen jener aus, die Angst um die Finanzierung ihrer eigenen Universität haben. Es wird Zeit, dass sich Oberösterreich dieses ständige Verschieben und Ignorieren unserer Anliegen nicht länger gefallen lässt", erklärte FPÖ-Klubobmann Steinkellner.

"Der Landeshauptmann soll einen Finanzierungsvorschlag erarbeiten und diesem dem Bund vorlegen. Es gilt, Druck zu machen. Sowohl bei den zuständigen Regierungsmitgliedern als auch im Parlament. Da sind die aus Oberösterreich stammenden Abgeordneten aller Fraktionen gefordert, für das Anliegen unseres Heimatlandes einzutreten!", verlangte FPÖ-Klubobmann Steinkellner.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich Landtagsklub
Ing. Hannes Lackner
MobTel 0664 250 55 74

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPO0001