Bank Austria beschließt umfassendes Klimaschutz- und Energieeffizienzprogramm

Wien (OTS) -

  • Minus 30 % CO2 Emissionen bis 2020 in der UniCredit Group
  • Umfangreiches Maßnahmenpaket unter Einbeziehung von KundInnen und MitarbeiterInnen
  • Bank Austria bezieht Energie ab sofort zu 100% aus Wasserkraft

Die Bank Austria setzt auf ein umfassendes Klimaschutzprogramm, um die CO2-Emissionen in den kommenden Jahren deutlich zu senken. Damit leistet die Bank Austria einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Klimaziele der UniCredit Group. "Als größtes Bankinstitut Österreichs nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr und sehen uns darüber hinaus als bedeutender Partner der Politik, um gemeinsam den CO2-Verbrauch zu senken und die Energieeffizienz zu steigern", erklärt Willibald Cernko, Vorstandsvorsitzender der Bank Austria. "Bei uns geschieht das durch unterschiedliche Maßnahmen innerhalb des Unternehmens sowie durch Bewusstseinsbildung und Verhaltensanreize bei Kunden und Mitarbeitern".

Diese im sogenannten "Green Deal" im Rahmen einer Kooperation mit dem World Wide Fund for Nature (WWF) festgesetzten Ziele sehen eine CO2-Reduktion auf Gruppenebene bis zum Jahr 2020 um 30 % im Vergleich zu 2008 vor. Das umfassende Maßnahmenpaket umfasst nicht nur Aktivitäten zur Reduktion von direkten Emissionen sondern setzt auch auf Information und entsprechende Services für MitarbeiterInnen und KundInnnen. Die Schwerpunkte des Programms:

- Energieeffizienz-Workshops für PrivatkundInnen: Der Schwerpunkt dieser Veranstaltungsreihe liegt auf Maßnahmen zum energieeffizientem Bau von neuen Häusern, bzw. auf der Sanierung von bestehenden Häusern und Wohnungen. In Zusammenarbeit mit "die Umweltberatung" reichen die Seminarinhalten von den energietechnischen Spezifika unterschiedlicher Haustypen über ökologische Baustoffe bis hin zu Informationen rund um den Energieausweis und zu Faktoren für ein gesundes Raumklima.
Termine unter: klimakredit.bankaustria.at

- Energieeffizienz-Workshops für Klein- und Mittelbetriebe:
Analog dazu bietet die Bank Austria ebenfalls in Zusammenarbeit mit namhaften Experten auch kostenlose Workshops für Unternehmen. Die Palette der Themen - Druckluft, Motoren, Beleuchtung bis hin zu Green IT - deckt sowohl die Bedürfnisse produzierender betriebe als auch von Handels- und Dienstleistungsunternehmen ab. Der letzte Workshop dazu fand am 28. Jänner 2010 in Linz statt. Weitere Termine für 2010 folgen.

- Energieeffiziente Poolauto-Flotte der Bank Austria: Bereits vor über einem Jahr hat die Bank Austria mit der Umstellung ihrer rund 130 Poolautos auf verbrauchsärmere und damit auch emissionsärmere Modelle begonnen. Die Wahl fiel dabei in einem ersten Go auf Blue Motion Modelle von Volkswagen. Mittlerweile sind insgesamt 27 neue Modelle im Einsatz. Die durchschnittlichen CO2-Emissionen konnten beim Standardmodell (VW Polo Blue Motion) auf unter 100g CO2 / km gesenkt werden. Ausgehend von einer durchschnittlichen Kilometerleistung von 20.000 km pro Jahr und Poolauto und einer durchschnittlichen Senkung der CO2-Emissionen um 20g pro km und Poolauto ergeben sich nach Ende der Umstellungsphase Einsparungen von 52 Tonnen / Jahr.

- Spritspartrainings für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Als zusätzliche Maßnahme zur Umstellung der Poolautos wurden seit 2008 auch die FahrerInnen der Poolautos mit entsprechenden Spritspartrainings geschult. Die Ergebnisse dazu sind durchaus beeindruckend. So erreichten die TeilnehmerInnen eine durchschnittliche Treibstoffeinsparung von mehr als 10 %, der Wirtschaftlichkeitsfaktor (ergibt sich aus Treibstoffverbrauch und Geschwindigkeit) konnte sogar um rund 20 % gesteigert werden. Seit 2009 werden diese Trainings allen MitarbeiterInnen angeboten. Der Start erfolgte mit Trainings im Raum Wien, 2010 wird dieses Service auf die Bundesländer ausgeweitet. Bisher haben rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank Austria an diesen Trainings teilgenommen.

- KlimaKredit: Bereits zum dritten Mal fördert die Bank Austria mit diesem Produkt Bauen und Renovieren unter ökologischen Gesichtspunkten und schafft damit eine dreifache Win-Situation: Die Umwelt und das Klima werden entlastet und die KundInnen profitieren zum einen durch niedrigere Energiekosten und nicht zuletzt von einem Umweltbonus der Bank Austria im Wert von bis zu 600 Euro. Aktuell läuft der KlimaKredit bis zum 30. April 2010.

- 100 % grüner Strom: Seit Beginn des Jahres 2010 bezieht die Bank Austria Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen. Da die Emissionen dieser grünen Energie gleich null sind bedeutet das eine Reduktion von 10.000 bis 15.000 Tonnen CO2 verglichen mit der bisherigen Situation.

- Umweltmanagementsystem: Für 2010 / 2011 strebt die Bank Austria die Implementierung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 an. Bereits im Jahr 2009 wurden die umfangreichen Aktivitäten in Richtung Ressourceneinsparung durch die erfolgreiche Teilnahme am Ökoprofit Modul des ÖkoBusinessPlan Wien strukturiert und auf eine einheitliche Basis gestellt: Alleine die Emissionseinsparungen aus den im daraus resultierenden Umweltbericht niedergeschriebenen Umweltleistungen für 2009 und den Umweltvorhaben für 2010 machen eine Größenordnung von rund 2.500 Tonnen CO2 per anno aus.

Rückfragen & Kontakt:

Bank Austria Pressestelle Österreich
Martin Halama, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52371
E-Mail: martin.halama@unicreditgroup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006