VP-Stenzel: "Frühjahrsputz" in der Inneren Stadt - "Award" für sympathische Initiative Jugendlicher

Firma Kärcher und Vienna Business School starten vorbildliche Aktion

Wien (OTS) - "Spring Cleaning" lautet heute die Devise und der 1. Bezirk freut sich über die sympathische Initiative von Jugendlichen der Vienna Business School, die unterstützt von der Firma Kärcher in der Wiener Innenstadt "Frühjahrsputz" machen wollen", begrüßt Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel diese Aktion.

Es hätten sich viel mehr Jugendliche dieser Initiative angeschlossen, wenn nicht die Präsidentin des Stadtschulrates diese Aktion an öffentlichen Schulen abgewürgt hätte, weil sie hinter dieser Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler eine Wahlveranstaltung der ÖVP vermutet hatte, fügte Bezirksvorsteherin Stenzel hinzu und verwies darauf, dass andererseits die Stadträtin für Umwelt, Mag.a Ulli Sima, sehr wohl Werbung für ihre Aktion "Wien räumt auf" mache, an der sich Wienerinnen und Wiener, ganz besonders aber Kinder und Jugendliche beteiligen sollen.

"Eine Aktion, die es seit Jahren schon gibt. Was den Roten recht ist, soll eben den Schwarzen nicht billig sein - allerdings liegt hier eine Fehlannahme vor: es handelt sich bei der heutigen "Spring Cleaning-Aktion" nicht um eine Parteiveranstaltung - welcher Couleur auch immer, sondern um eine äußerst sympathische Initiative junger Menschen, denen die Innere Stadt am Herzen liegt und die nach Mitteln und Wegen gesucht haben, professionelle Unterstützung für ihre Aktion zu erhalten und natürlich mich als Bezirksvorsteherin gefragt haben, ob der Bezirk ihre Initiative mit trägt", betonte Stenzel.

Die Bezirksvorsteherin der Inneren Stadt, Ursula Stenzel, nachdrücklich: "Ich kann mir keinen Bezirksvorsteher und keinen Bürgermeister vorstellen, der so eine Initiative nicht fördern würde. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass ein derartiges Verbot, die Innere Stadt gründlich zu säubern, im Interesse des Herrn Bürgermeisters war, der immer wieder stolz darauf hinweist, dass Wien im internationalen Ranking als die Nummer 1 zählt, wenn es um die Lebensqualität geht. Und Sauberkeit zählt nun einmal zu den Attributen, die die City sympathisch und attraktiv machen". Offenbar handelt es sich, so Stenzel, um einen Alleingang der Stadtschulratspräsidentin, was leider zu einer großen Enttäuschung bei vielen Schülerinnen und Schülern geführt hat, die sich diese Aktion haben einfallen lassen. Ich möchte mich hier und heute bei allen jungen Leuten bedanken, die heute hier nicht anwesend sein können, die aber mit bewundernswerter Kreativität diese "Spring Cleaning-Aktion" ins Leben gerufen haben. Sie hätten heute gerne mitgemacht beim "Spring Cleaning" der Firma Kärcher" und gemeinsam mit den heute anwesenden Schülerinnen und Schülern der Vienna Business School ein gutes Beispiel gegeben, dass Dreck nicht cool ist".

Ursula Stenzel: "Einen Satz noch zu dieser Aktion: Sie ist als Unterstützung für unsere MA 48 gedacht, die die Straßen täglich tadellos sauber hält, aber für die versteckten Winkel, Treppen und Gehsteige nicht zuständig ist. Insbesondere sollte die Aktion aber auch jene zum Denken bringen, die ohne Hemmungen Bierdosen oder Becher, Zigarettenstummel und Kaugummis nicht in die Mülleimer werfen, sondern einfach fallen lassen, wo sie sind und zu einer großen Verunreinigung unserer Innenstadt beitragen.

Neuer Award

Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel kündigte heute auch einen neuen "Award" für besondere Verdienste um die Innere Stadt an, der erstmals heuer im Sommer verliehen werden wird. "Die Initiatoren dieser Aktion und die Umsetzer verdienen jetzt schon ein großes Danke schön des Bezirkes und der Bürgerinnen und Bürger der Inneren Stadt und ich freue mich schon jetzt, ihnen heuer im Sommer im Alten Rathaus diese Auszeichnung für die "Spring Cleaning-Aktion" überreichen zu können". Diesen "Award" werden die Jugendlichen der Vienna Business School und alle anderen Mitwirkenden nach Abschluss der Aktion im Juni im Rahmen einer Feier erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Angelika Mayrhofer-Battlogg, MSc, MBA, Pressesprecherin 01/4000-01111
Martina Krejci, Assistenz Medien, 01/4000-01115

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001