Grüne Niederösterreich: Leitner-SPÖ ist am Ende

Huber: SPÖ-Zustimmung für Bestellung Kiesslers zum RH-Direktor offenbart Unfähigkeit der SPNÖ

St. Pölten (OTS) - An Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten sind die Verhaltensweisen der Sozialdemokraten.
Jüngstes Beispiel: Die Zustimmung zu FIBEG-Chef Kiessler als Kandidat für das Amt des Landesrechungshofdirektors im Ausschuss. "2 Stunden später revidieren die Roten ihre Entscheidung, weil sie angeblich nicht wussten, dass Kiessler Chef der Fibeg ist. Sie machen nicht einmal mehr einen Hehl aus ihrer Unfähigkeit", so Grün-Landesgeschäftsführer Thomas Huber.
Für den Grünen steht fest: "Man sollte annehmen, dass die Sozialdemokraten im Laufe ihrer angeblich intensiven Auseindersetzung mit der Aufklärung der Spekulationsverluste der FIBEG zumindest über den Namen ,Kiessler' gestolpert sind. Aus unerklärlichen Gründen scheint ihnen die Funktion Kiesslers erst bewusst geworden zu sein, als die Grünen sie darauf hinwiesen", so Huber.
Für die Grünen Niederösterreich ist klar: "Die Leitner-SPÖ ist am Ende und an Unfähigkeit nicht mehr zu überbieten. Leitner muss abdanken. In weiterer Folge muss der Proporz in Niederösterreich fallen, damit verhindert wird, dass Unfähigkeit auf der Regierungsbank automatisch Platz nehmen kann", so der Grün-Landesgeschäftsführer Thomas Huber, der dafür plädiert, dass die Proporzdebatte in Niederösterreich nun schnellstmöglich zu einem Ergebnis gebracht wird.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002