SPÖ Rohr: Einstellungsförderung für freigesetzte Mitarbeiter gefordert

Kärntner Arbeitsmarkt wieder stärken

Klagenfurt (OTS) - Die dramatische Entwicklung rund um die Firma Gabor in Spittal nimmt SPÖ Landesparteivorsitzender LHStv. Reinhart Rohr zum Anlass, eine Einstellungsförderung für die freigesetzte Mitarbeiter zu fordern. "Diese traurige Entwicklung zeigt uns, dass die bisher angekündigten orange-blau-schwarzen Konjunkturpakete nicht das halten, was sie versprachen", so Rohr. Daher fordert Rohr die einzig sichere Lösung umzusetzen, die freigesetzten Mitarbeitern den Wiedereinstieg ins Berufsleben ermöglicht: eine Einstellungsförderung, die aus Mitteln der öffentlichen Hand an Unternehmen als Wirtschaftsförderung gewährt wird, wenn diese bereit sind betroffene Mitarbeiter einzustellen.

Rohr betont, dass er im Sinne der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keine Anstrengungen unversucht lassen werde, um dem Kärntner Arbeitsmarkt wieder neuen Aufschwung zu geben. "Parteipolitisches Taktieren hat hier nichts verloren, nun gilt es dringend alle Energien zu bündeln, um seitens der Politik alles zu unternehmen, um die unverschuldet in diese Situation gekommenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Gabor zu unterstützen und ihnen eine Zukunftsperspektive zu geben", so Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001