Kindergarten - SP-Wutzlhofer: "In Wien ist der Gratiskindergarten Wirklichkeit geworden!"

Wiener ÖVP versucht von Unzulänglichkeiten bei der Kinderbetreuung in VP-regierten Bundesländern abzulenken

Wien (OTS/SPW-K) - "Die ÖVP weiß sehr gut, dass Wien derzeit massiv Kindergartenplätze ausbaut und auch als einziges Bundesland die Ausbildungsmöglichkeiten für KindergartenpädagogInnen erweitert hat", erwidert SPÖ-Gemeinderat Mag. Jürgen Wutzlhofer auf Kritik am Wiener Gratiskindergarten von VP-Riha. "Allein heuer schaffen wir im städtischen und privaten Bereich über 2.500 zusätzliche Kindergartenplätze, im Vorjahr waren es ebenso viele." Erst vor kurzem sei in Floridsdorf der Spatenstich für einen Kindergarten für 115 Kinder erfolgt, in der heutigen Sitzung der Stadtregierung wurde die Schaffung eines acht-gruppigen Kindergartens beschlossen. Und an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik sind derzeit 495 neue PädagogInnen in Ausbildung.

Die verstärkte Nachfrage nach Kindergartenplätzen in ganz Österreich hänge nicht primär mit dem beitragsfreien Kindergarten zusammen, sondern sei unter anderem auch eine Folge der neuen Kindergeld-Modelle, erklärt Wutzlhofer. "Die starke Nachfrage hat aber auch damit zu tun, dass nach der Streichung der Kindergartenmilliarde durch die schwarz-blaue Bundesregierung jahrelang weniger Betreuungslätze geschaffen werden konnten. Auch das sollte sich die ÖVP einmal eingestehen!", sagt der SPÖ-Gemeinderat.

In Wien wurden die Plätze für die 0-3 Jährigen seit dem Jahr 2007 von 12.131 auf 14.171 Plätze erhöht, also um mehr als 2.000 Plätze. Durch das verpflichtende Kindergartenjahr werden in Wien rund 800 zusätzliche Plätze notwendig, sie gehen selbstverständlich nicht auf Kosten von Krippenplätzen. Das Angebot für 3-6 Jährige wurde um 2.705 Plätze erhöht.

Die Vergabe für die Kindergartenplätze für den Herbst 2010 läuft derzeit - die Eltern werden über ihre Kindergartenplätze verständigt. "Es ist hochgradig unseriös jetzt mit irgendwelchen erfundenen Zahlen hinauszugehen und Eltern zu verunsichern", sagt Wutzlhofer.

"Wien ist gerade bei der hohen Qualität der Kinderbetreuung Vorreiter. Wir haben als erstes Bundesland einen Bildungsplan für Kindergärten eingeführt, haben die längsten Öffnungszeiten und erfüllen auch alle Vorgaben punkte Gruppengröße und Personalschlüssel", stellt Wutzlhofer klar.

Ende des Jahres 2009 konnte die Stadt auch gemeinsam mit der Gewerkschaft ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die städtischen KindergartenpädagogInnen schnüren: Die Anhebung des Gehalts wurde mit 1. Jänner 2010 vollzogen. Die Stadt wendet dafür jährlich18 Millionen Euro zusätzlich auf.

"Die ÖVP wäre gut beraten, sich in den ÖVP-regierten Bundesländern umzusehen, denn genau dort besteht massiver Handlungsbedarf: Es ist für alle Eltern zu Recht unverständlich, dass es beispielsweise in Vorarlberg keine Krippenplätze für 0-3 Jährige gibt oder Niederösterreich bei den 0-3 Jährigen eine höhere Kinderanzahl in der Gruppe zulässt und zu Mittag und in den Ferien den Kindergarten zusperrt", erinnert Wutzlhofer VP-Riha.

"Tatsache ist, dass Wien im eigenen, städtischen Bereich und in vielen privaten Einrichtungen den Gratis-Kindergarten verwirklicht hat. Und das schmerzt die ÖVP anscheinend enorm, da sie dieses Ziel in den von ihr regierten Bundesländern nicht erreicht hat", stellt SP-Gemeinderat Wutzlhofer fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001