AVISO: Einladung zum ÖAMTC-Expertenforum "Technologien zur Einhaltung zukünftiger Stickoxid-Grenzwerte", Freitag, 19. März 2010

Internationale Experten aus Industrie und Wissenschaft informieren über aktuelle Entwicklungen

Wien (OTS) - Die Umsetzung der EU-Richtlinien zur Luftqualität erfolgt in Österreich im Immissionsschutzgesetz Luft (IG-L). Überschreitungen gibt es neben Feinstaub vor allem bei Stickstoffoxid (NO2). Hauptverursacher ist hier eindeutig der Verkehr, konkret:
Diesel-Fahrzeuge. Wo liegen die größten Herausforderungen, um die seit 2010 geltenden Werte zu erreichen? Welche technischen, ökonomischen, rechtlichen und organisatorischen Maßnahmen gibt es bereits? Was ist zusätzlich erforderlich, um die NO2-Emissionsgrenzwerte einzuhalten? Und vor allem: Wie schnell können die verschiedenen Maßnahmen greifen? Diese und andere Fragen erörtern namhafte Referenten aus Industrie und Wissenschaft anlässlich des Expertenforums "Technologien zur Einhaltung zukünftiger Stickoxid-Grenzwerte", das der ÖAMTC gemeinsam mit dem Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik der Technischen Universität Wien veranstaltet.

Wann und wo:
Freitag, 19. März 2010, 9.00 - 13.00 Uhr
Technische Universität Wien - Kuppelsaal, Karlsplatz 13, 1040 Wien

Referentenliste:
* Richard Dorenkamp, Volkswagen AG
* Patrice Marez, Direktor Konzeption Antriebssysteme, PSA Peugeot Citroen
* Günther Lichtblau, Umweltbundesamt
* Hans Puxbaum, Institut für Chemische Technologien und Analytik, TU Wien
* Guido Vent, Daimler AG

Moderation:
Mario Rohracher, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung

Detailprogramm:
Das Detailprogramm ist beim ÖAMTC unter 01/71199-21218 erhältlich.

Anmeldungen:
Anmeldungen zum Symposium unter 01/71199-21218 oder unter dagmar.halwachs@oeamtc.at .

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit, Dagmar Halwachs, Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218, pressestelle@oeamtc.at, http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001