Strache: Nein zu Prölls Steuerplänen - Keine neuen Belastungen für die Österreicher!

Steuererhöhungen lösen die Probleme nicht

Wien (OTS) - Mit vehementer Ablehnung reagierte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache auf die Steuererhöhungspläne von Finanzminister Josef Pröll, die dieser im heutigen ORF-Mittagsjournal äußerte.

Es dürfe keine neuen Belastungen für die Österreicher geben, verlangte Strache. Aber offenbar rolle eine Belastungslawine auf Österreich zu, verursacht durch eben jene Regierung die der Bevölkerung bis vor kurzen noch weiß machen wollte, dass es zu keiner Steuererhöhung kommen werde.

Mit dem Schlagwort "Ökologisierung des Steuersystems" solle den Österreichern das Geld aus der Tasche gezogen werden. Von der FPÖ gebe es dazu ein klare Absage, bekräftigte Strache. "Denn Steuererhöhungen lösen die tatsächlichen Probleme nicht." Die geplante Steuererhöhung führe zu massiven Mehrbelastungen speziell der Familien und des Mittelstandes.

Das Staatsbudget lasse sich einzig durch Kürzung der Ausgaben und Reformen in der Verwaltung nachhaltig sanieren, unterstrich der FPÖ-Chef. Nur sparen führe ans Ziel. Dies gelte auch für die Länder. Wie weit es mit der angeblichen Familienpartei ÖVP her sei, zeige sich überdies daran, dass es zwar bei den Familien zu Kürzungen kommen werde, die Banken aber weiter hofiert würden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004