FPÖ: Vilimsky verurteilt Aussagen Prölls zu Rosenkranz auf das Schärfste!

ÖVP hat sich offenbar an Rockzipfel der Sozialisten geheftet und erfüllt deren Schmutzarbeit

Wien (OTS) - Die Aussagen von Vizekanzler Pröll im heutigen "Journal zu Gast", wonach die FPÖ-Präsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz ein unklares Verhältnis zum Nationalsozialismus haben solle, müsse auf das Allerschärfste zurückgewiesen werden, bekräftigt heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky.

Rosenkranz habe vielmehr ein lupenrein demokratisches Verständnis sowie ein uneingeschränktes Bekenntnis zur Republik Österreich und seiner Verfassung, sie sei bei der Abstimmung im Nationalrat über den EU-Verfassungsvertrag auch die einzige österreichische Mandatarin auf Bundesebene gewesen, welche ihre Hinwendung zur Republik Österreich und ihrer Souveränität durch die Ablehnung des EU-Verfassungsdiktates unter Beweis gestellt habe, betonte Vilimsky.

Pröll habe sich offenbar an den Rockzipfel der Sozialisten geheftet und erfülle deren Schmutzarbeit. Was die SPÖ der ÖVP dafür geboten habe, werde sich wahrscheinlich schon bald herauskristallisieren. In Kenntnis und Einschätzung der ÖVP-Befindlichkeiten könne dies nur etwas monetäres oder machtbezogenes sein, so Vilimsky, der die Ausführungen Prölls als "ungeheuerlich" bezeichnete.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003