Grillitsch begrüßt Prölls Ankündigung zu neuem Steuerrecht mit ökologischem Schwerpunkt

Ökologisierung bietet breite Chancen in Zeiten der Krise

Wien, 13. März 2010 (ÖVP-PK) Erfreut zeigte sich ÖVP-Agrarsprecher und Präsident des österreichischen Bauernbundes, Fritz Grillitsch über die Pläne von Finanzminister Josef Pröll, wonach dieser das Steuersystem ökologisieren will. "Die Förderung von erneuerbaren Energien ist ein wichtiger Impuls für die Landwirtschaft und hilft dem gesamten Sektor durch nachhaltiges Wachstum. Josef Pröll hat die Chance der Krise genutzt, um mit der Ökologisierung des Steuersystems zu beginnen", so Grillitsch. ****

"Finanzminister Pröll und die Regierung haben wichtige und richtige Schritte gesetzt, um die Krise weitestgehend abzufedern. Nun gilt es, das belastete Budget zu sanieren. Dabei ist klar, dass alle Maßnahmen sozial gerecht und vor allem leistungsgerecht sein müssen. Es wird daher keine Wiedereinführung der Erbschaftssteuer oder keine Erhöhung der Grundsteuer geben", betont Grillitsch. Die Ökologisierung des Steuersystems bietet eine breitere Ebene und fördert zudem in Zeiten der Krise die Schaffung von neuen Chancen, wie dem Ausbau von Green-Jobs, leistet einen wesentlichen Beitrag für die Umwelt und sichert eine krisensichere und unabhängige Energieversorgung, so Grillitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Bauernbund, Brucknerstraße 6/3,
1040 Wien; http://www.bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001