FPÖ-Kickl: Umfragen zur Präsidentschaftswahl reine Meinungsmanipulation

Skandalöser Versuch der Einflussnahme auf Wähler unmittelbar vor Gemeinderatswahlen

Wien (OTS) - "Die jetzt gestreuten Umfragen zur Bundespräsidentschaftswahl, der im Sold von SPÖ und ÖVP, beziehungsweise der ihnen nahen Medien stehenden Institute, sind nichts anderes als reine Meinungsmache gegen die FPÖ und damit einmal mehr offenkundige Manipulationen des tatsächlichen Meinungsbildes, im Dienst ihrer Autraggeber. Ich sehe dahinter auch den skandalösen Versuch, unmittelbar vor den Gemeinderatswahlen Einfluss auf die Wähler auszuüben", sagte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zu den jetzt in Vielzahl erschienenen diesbezüglichen Veröffentlichungen.

Es sei schon fast lachhaft, dass ausgerechnet jene "hochwissenschaftlichen" Institute, die bei den letzten Wahlgängen meilenweit von den Endergebnissen entfernt gewesen seien, jetzt für sich in Anspruch nähmen, ein treffendes Meinungsbild der Bevölkerung zu zeichnen. "Die Menschen haben ein feines Gespür für diese Art der Kampagnisierung und Manipulation und werden die Auftragswissenschafter am Wahltag eines Besseren belehren", schloß Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002