Kadenbach begrüßt Resolution zur Entwicklung kohlenstoffarmer Technologien

Umweltfreundlichkeit neuer Technologien ist wesentlich

Wien (OTS/SK) - "Ich begrüße den heutigen Entschluss des EU-Parlaments, die Entwicklung kohlenstoffarmer Technologien in Zukunft stärker zu fördern", so SPÖ-EU-Abgeordnete Karin Kadenbach am Donnerstag. In der heutigen Plenarsitzung des EU-Parlaments forderten die Abgeordneten die Regierungen der Mitgliedstaaten und die Kommission dazu auf, mehr Priorität auf Investitionen in innovative Technologien mit geringen CO2-Emmissionen, z.B. Solar- oder Windenergie, zu legen. "Wichtig ist, dass dabei genau geprüft wird, welche Technologien auch wirklich umweltfreundlich sind -kohlenstoffarm bedeutet nicht automatisch umweltfreundlich", gibt Kadenbach zu bedenken. ****

"Atomenergie etwa darf keinesfalls als Alternativenergie eingesetzt werden. Sie ist zwar kohlenstoffarm, aber definitiv nicht nachhaltig", so die SPÖ-EU-Abgeordnete. Kohlenstoffarme Technologien müssen auch umweltfreundlich sein, z.B. in Hinsicht auf die Erhaltung der Artenvielfalt: "Investitionen in kohlenstoffarme Energien dürfen nicht zu einer Verschlechterung der Umwelt führen."

Das EU-Parlament fordert Kommission und Mitgliedstaaten auf, den weltweiten Handel von CO2-Emissionen zu fördern, um ein stabiles und gerechtes Umfeld für die Entwicklung und Bereitstellung nachhaltiger Technologien mit geringen CO2-Emissionen zu schaffen. Ziel kohlenstoffarmer Technologien ist die Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen um 20 Prozent bis 2020 sowie die Gewährleistung von Energiesicherheit und -unabhängigkeit. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Auswirkung dieser Investitionen auf die Beschäftigung - neue Märkte bringen neue Arbeitsplätze. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012