FP-Lasar ortet Husch-Pfusch-Aktion mit möglicher Kostenexplosion bei Krankenhaus Nord

SPÖ muss Informationen weitergeben

Wien (OTS/fpd) - Die FPÖ-Wien hat heute im Zuge des Gesundheitsausschusses gegen den Ankauf des Baugrundes, auf dem das Krankenhaus Nord errichtet werden soll gestimmt. "Wir orten hier eine Husch-Pfusch-Aktion der Stadt Wien, die eine Kostenexplosion zur Folge haben könnte. Diese würde dann wiederum auf dem Rücken der Steuerzahler ausgetragen werden", begründet der Gesundheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. David Lasar das ablehnende Verhalten der Freiheitlichen.

Da der KAV nun vorhabe das Grundstück selbst zu kaufen, hätte sich die Sachlage geändert. Die SPÖ müsse daher sofort alle diesbezüglichen Informationen an die Opposition weitergeben, fordert Lasar, der abschließend festhält, dass die FPÖ prinzipiell natürlich für den Bau des dringend benötigten Krankenhauses sei. Sollte die SPÖ die geforderten Informationen noch vor der nächsten Gemeinderatssitzung übermitteln, würden die Freiheitlichen bei der Abstimmung ihre bisherige Einstellung selbstverständlich überdenken. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009