Berlakovich: Internationale Auszeichnung für klima:aktiv mobil-Schule

5. Umwelt- und Gesundheitsministerkonferenz in Parma - Tiroler Schule PORG Volders erhielt CEHAPE-Award für "Gehzeug-Aktion"

Wien (OTS) - Das Private Tiroler Oberstufenrealgymnasium (PORG) Volders wurde, heute Donnerstag, in Parma (Italien) bei der 5. EU-Ministerkonferenz für Umwelt und Gesundheit mit einem CEHAPE-Award für seine Aktivitäten und Maßnahmen im Bereich "klimafreundliche Mobilität" ausgezeichnet. "Ich freue mich über das Engagement unserer Jugendlichen, die mit ihren Ideen schon früh Verantwortungsbewusstsein für Klima- und Umweltschutz übernehmen. Sie haben damit Vorbildwirkung und sind Ansporn für andere junge Menschen, ebenfalls für eine intakte Lebensqualität aktiv zu werden", gratulierte Umweltminister Niki Berlakovich von Wien aus der klima:aktiv-mobil-Partnerschule.

Die engagierte Tiroler Schule PORG Volders punktete mit der "Gehzeug-Aktion" im Rahmen des Kinder-Umwelt-Gesundheitsaktionsplans (CEHAPE). Mit den Gehzeugen - eine Holzkonstruktion, die den enormen Platzbedarf eines Autos aufzeigt - gingen 25 SchülerInnen mit ihren LehrerInnen durch die Straßen und zeigten die gesundheitlichen Konsequenzen des Autoverkehrs auf. Die Demonstration sorgte für großes mediales Echo und leitete einen Umdenkprozess innerhalb der Schule ein: Immer mehr SchülerInnen und LehrerInnen stiegen auf klimafreundliche Fortbewegungsmittel um, letztlich wurde die Radabstallanlage zu klein.

Österreich präsentiert Umsetzungsinitiativen

Bei der Umwelt- und Gesundheitsministerkonferenz präsentierte Österreich seine Umsetzungsinitiativen zum Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplan. Das Lebensministerium unterstützt den Aktionsplan unter anderem mit dem klima:aktiv mobil Programm "Mobilitätsmanagement in Schulen" und forciert damit umweltfreundliche und gesundheitsfördernde Mobilität am Schulweg. Bereits über 125 Schulen wurden beraten und haben durch ihre Maßnahmen 355 Autofahrten am Schulweg jährlich eingespart. Darüber hinaus stellt es den Leitfaden "Mobilitätsmanagement für Jugend" zur Verfügung.

Mit der bewusstseinsbildenden Jugend-Kampagne "Generation Blue" ist das Lebensministerium für den sorgsamen Umgang mit Wasser aktiv und setzt sich mit dem Projekt LUKI mit der Luftbelastung von Kindern in Innenräumen auseinander. 2009 wurde auch der Jugend-Umwelt-Gesundheitspreis geschaffen, der Jugendliche dazu motivieren soll, sich für diese Themen zu engagieren. Die Jugendbeteiligung wird in Österreich vom Jugend-Umwelt-Netzwerk JUNE betreut. Im Vorfeld der Konferenz diskutierte Umweltminister Niki Berlakovich mit österreichischen Jugendlichen ihre Anliegen im Rahmen eines Umwelt-Jugend-Dialogs im Lebensministerium.

Ministerdeklaration unterzeichnet

Ergebnis der 5. Ministerkonferenz in Parma war eine Ministerdeklaration mit den Eckpunkten gesundheitliche und umweltbezogene Folgen des Klimawandels und politische Erfordernisse, gesundheitliche Risiken durch ungünstige Umwelt-, Arbeits- und Lebensbedingungen sowie deren Verbesserungsmöglichkeiten, neue Problematiken durch schädliche Chemikalien und Nanotechnologien sowie die verstärkte Umsetzung des Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplans. Dies teilt das Lebensministerium abschließend mit.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6918, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001