Bundesheer: Neues Pioniergerät für Katastropheneinsätze

Verteidigungsminister übergibt neun Baggerlader an die Truppe; 150 neue Mehrzweckfahrzeuge um mehr als 100 Mio. Euro;

WIEN (OTS/BMLVS) - Unter dem Motto "Mehr für die Truppe" wurden heute, Donnerstag, Baggerlader im Wert von 1,3 Mio. Euro durch den Herrn Bundesminister an die Truppe übergeben. Darüber hinaus wurden zwei der noch in diesem Jahr ans Bundesheer ausgelieferten neuen gepanzerten Mehrzweckfahrzeuge präsentiert.

"Ins Bundesheer wird allen Unkenrufen zum Trotz in neue Geräte investiert. Im Rahmen unserer vorhandenen budgetären Mittel wird ganz klar der Schwerpunkt bei Infrastruktur und Gerät für die Truppe gelegt", so Verteidigungsminister Norbert Darabos. Dabei sei ihm die Ausrüstung der Pioniertruppe ein wichtiges Anliegen, sagt der Minister.

In den letzten drei Jahren wurden beim Österreichischen Bundesheer zwei Milliarden Euro in Gerät und Infrastruktur investiert. Zwei dieser wichtigen Investitionen standen heute im Wiener Arsenal im Mittelpunkt eines öffentlichen Pressetermins: die neuen JBC Baggerlader und zwei Referenzfahrzeuge des neuen geschützten Mehrzweckfahrzeuges "GMF IVECO LMV".

Neue Baggerlader im Wert von 1,3 Mio. Euro
Der Baggerlader 8,5t - JCB Sitemaster Servo 4CX wird bei den Pionierkräften als Universalgerät im Baudienst verwendet. Besonders bei Katastropheneinsätzen braucht das Bundesheer schweres Gerät, um zum Beispiel Vermurungen oder Verklausungen zu beseitigen. Das neue Gerät ermöglicht eine rasche und effektive Unterstützung im Behelfs-und Einsatzbrückenbau sowie im Katastropheneinsatz. Seine universelle Einsatzmöglichkeit aufgrund der vielseitigen Anbauteile und seine Mobilität durch zuschaltbaren Allradantrieb machen ihn zu einer unverzichtbaren Utility im Pionierdienst.

Die Geräte im Wert von 1,3 Mio. Euro werden nun an die Pionierbataillone in Villach, Melk, Salzburg und an die Truppenübungsplätze Allentsteig und Seetaler Alpen ausgeliefert.

Das geschützte Mehrzweckfahrzeug
Um mehr als 100 Mo. Euro wird das Österreichische Bundesheer 150 geschützte Mehrzweckfahrzeuge des Typs GMF IVECO LMV beschaffen. Zwei dieser Fahrzeuge wurden heute präsentiert. Das Mehrzweckfahrzeug GMF IVECO LMV soll in unterschiedlichen Varianten genutzt werden -beispielsweise für Aufklärung, Beobachtung, Führung oder auch als Fahrzeug für die Militärpolizei. Das Fahrzeug bietet hohe Mobilität und Schutz vor Infanteriebeschuss und Minen sowie gegen chemische Bedrohung. "Diese hohe Investition ist ein weiterer Schritt zur Ausstattung der Truppe mit modernen Fahrzeugen, die hohen persönlichen Schutz und gute Mobilität bieten", sagt der Minister. Die ersten dieser 150 Stück Fahrzeuge sollen Ende des Jahres an die Truppe ausgeliefert werden.

Besonderheit des neuen Pioniergerätes ist sein seitlich verschiebbarer und hydraulisch teleskopierbarer Heckbagger mit Tief-, und Schwenklöffel sowie Schremmhammer und Abbruch-/Sortiergreifer. Er ist weiters mit einer 1,3m3 Schaufel bzw. 2t Gabelträger Frontladeeinrichtung ausgestattet.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001