VEÖ: Energiestrategie setzt auf leistungsfähige E-Wirtschaft

Energiestrategie: Gute Basis für langfristige Strukturmaßnahmen

Wien (OTS) - Als erfreuliches Signal wertet Österreichs E-Wirtschaft, dass die Bundesregierung in ihrer Energiestrategie die Bedeutung einer leistungsfähigen Elektrizitätsversorgung erkannt hat und mit richtigen Maßnahmen umsetzen will. VEÖ-Generalsekretärin Barbara Schmidt: "Die heute vorgestellte Strategie bietet eine gute Ausgangsbasis für einen langfristigen Strukturwandel des Energiesystems. Die wichtigsten Ansatzpunkte wurden klar erkannt und auch thematisiert, wie beispielsweise der Ausbau der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien und die Bedeutung eines modernen und leistungsfähigen Leitungsnetzes."

Die drei Säulen - konsequente Steigerung der Energieeffizienz, Ausbau der erneuerbaren Energien und langfristige Sicherstellung der Energieversorgung - bieten aus Sicht der E-Wirtschaft gute Ansatzpunkte für konkrete Maßnahmen und Projekte. Der energiepolitische Rahmen, der durch die neue Energiestrategie vorgegeben werde, ist daher grundsätzlich sehr positiv zu bewerten. Damit hat die Bundesregierung klare Zeichen gesetzt, dass sie willens ist, die richtigen Rahmenbedingungen für die erforderlichen Investitionen der E-Wirtschaft in Milliardenhöhe zu schaffen. Schmidt: "Österreichs Elektrizitätsunternehmen sind startklar und bereit zu investieren." Die Unternehmen der E-Wirtschaft werden sich sowohl im Bereich der Effizienzmaßnahmen als auch bei Infrastruktur-und Innovationsprojekten einbringen. Schmidt: "In den vergangenen Jahren wurde schon eine Vielzahl von Initiativen für Forschung, Technologie und Innovation gesetzt. Zusätzlich hat die E-Wirtschaft eine Vorbildrolle im Bereich der E-Mobilität eingenommen, die weiter ausgebaut werden soll."

Erfreuliches Bekenntnis der Bundesregierung zur Wasserkraft

Erfreulich ist aus Sicht der E-Wirtschaft auch das in der Energiestrategie erneuerte Bekenntnis der Bundesregierung zur Wasserkraft, als Rückgrat der Stromerzeugung in Österreich. Schmidt:
"Die Strategie setzt hier auf den Masterplan Wasserkraft der E-Wirtschaft, auch wenn vorerst nur Ausbauziele bis 2015 definiert wurden.

Kostenanerkennung für leistungsfähige Netze

Als wichtiges Signal zu werten ist auch die in der Energiestrategie vorgesehene finanzielle Unterstützung für den Ausbau leistungsfähiger Netze, die ein Ende der investitionshemmenden Regulierungspraxis andeutet. Schmidt: "Hier hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es Innovationsanreize und Kostenanerkennung für Forschung und Entwicklung im Netzbereich geben muss, damit die Netzgesellschaften die Basis für die Energieversorgung von morgen legen können. Erfreulich ist auch, dass die Energiestrategie eine gerechte Regelung für die Kostenaufteilung bezüglich der Einführung von Smart Metering anstrebt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des
Verbands der Elektrizitätsunternehmen Österreichs (VEÖ)
Ernst Brandstetter
Mobil: +43 (0) 676 845 019 260
E-Mail: presse@veoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVE0001