Grüne für Erhalt historischer Bauten im Karmeliterviertel

Wien (OTS) - Die Wiener Grünen kritisierten im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass in den vergangenen Jahren vermehrt historische Wohnhäuser abgerissen würden. Während in den siebziger Jahren ein Bewusstsein für Altstadterhaltung geschaffen worden sei, greife derzeit, aufgrund des zunehmenden Drucks auf dem Immobilienmarkt, "die Abrissbirne massiv um sich", betonte GRin Sabine Gretner. Der Abbruch und der Neubau sei die vordergründig lukrativste Variante, obwohl sie das Wiener Stadtbild und den speziellen Charakter bestimmter Grätzel zerstören würde, so Gretner. Sie verwies aktuell auf ein Haus in der Karmelitergasse, dass auch noch in einer Schutzzone liege und somit seitens der Stadt als "erhaltenswert" bezeichnet worden sei. Anhand dieses Beispiels fordern die Wiener Grünen eine "klare Haltung" der Verantwortlichen zum Schutz des Karmeliterviertels. Zudem könne nur durch ein koordiniertes Vorgehen der Behörden und die Zusammenarbeit mit dem Altstadterhaltungsfonds das Gesamtbild eines Viertels garantiert werden. Weiters müsste die zuständige Abteilung Bauaufträge rechtzeitig erteilen, damit Häuser nicht "gezielt dem Verfall preisgegeben und somit zu Spekulationsobjekten" würden.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017