FP-Brunner-Blasek: Ringsperren für Demos und Veranstaltungen an Werktagen untersagen

Wien (OTS/fpd) - Als Zumutung und Frotzelei der Autofahrer, Geschäftsleute und Anrainer bezeichnet die Klubobfrau der FPÖ-Innere Stadt Jutta Brunner-Blasek, die häufigen Sperren der Ringstraße an Werktagen für Demonstrationen. Der Parlamentsvorplatz, Ballhausplatz oder Rathausplatz sind bestens als Standorte für Demos oder ähnliche Zwecke geeignet - Hauptverkehrsadern oder Geschäftsstraßen hingegen nicht. Damit es künftig nicht weiter zu Behinderungen des öffentlichen Verkehrs, Staus, erhöhten Schadstoffausstoß sowie Umsatzeinbußen für Geschäftsleute kommt, spricht sich die FPÖ-Innere Stadt vehement gegen derartige Sperren aus. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004