FP-Herzog: Wieder Umsatzeinbußen und Verkehrschaos durch Demonstrationen zu erwarten

Wien (OTS/fpd) - =

Es kann und darf nicht sein, dass heute wieder
großräumige Verkehrssperren oder event. Geschäftseinbußen zu erwarten sind, ohne dabei auf die "Rechte und Freiheiten Anderer" zu achten. Bei der heute geplanten Demonstration - welche vom Westbahnhof in die Wiener Innenstadt führen soll - werden wie schon so oft stundenlange Blockaden diversester Verkehrsrouten erwartet, kritisiert der FPÖ-Wien Stadtrat Johann Herzog.

Durch die permanente Dauerbelästigung summieren sich Millionenverluste für die Kaufleute und auch für Anrainer und Kunden ist das Parolen-Gebrüll der Demonstranten alles andere als angenehm. Derartige Zustände sind schlichtweg unzumutbar, kritisiert Herzog der weiter meint, dass das Demonstrationsrecht freilich außer Frage steht, jedoch die Verhältnismäßigkeit zu beachten wäre.

In diesem Zusammenhang fordert, er, Herzog, den Bürgermeister und die zuständigen Stellen der Stadt Wien auf, vom Innenministerium Maßnahmen einzufordern, damit die Dauerbelästigung durch Demonstrationen in Einkaufstraßen Wiens zum Nachteil und Schaden der Anrainer, Kunden und der Geschäftsleute beendet wird. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002