"Arbeitsplätze durch Innovation": Sandoz als Landessieger Tirol ausgezeichnet

Stetiges Unternehmenswachstum dank klarer Orientierung auf Qualität und Innovation

Wien (OTS) - Das in Kundl angesiedelte Pharmaunternehmen Sandoz wurde am 11. März als Landessieger Tirol im Rahmen der Initiative "Arbeitsplätze durch Innovation" ausgezeichnet. Damit ehren Arbeiterkammer (AK) und Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) vorbildliche österreichische Unternehmen, die mit ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet haben. Die Urkunde wurde vom Präsidenten der AK Tirol, Erwin Zangerl und dem Strategie-Direktor der FFG, Mag. Michael Binder, im Rahmen eines Festaktes übergeben.

"Mit unserer Initiative 'Arbeitsplätze durch Innovation' machen wir deutlich, wie Forschung und Innovation zu wirtschaftlichem Erfolg und einem Zuwachs an Beschäftigung führt. Am Beispiel erfolgreicher Unternehmen wie der Sandoz GmbH wird so auch die Bedeutung und die Wirkung der direkten Forschungsförderung sichtbar"", so FFG-Geschäftsführerin Henrietta Egerth anlässlich der Auszeichnung.

"Meine herzliche Gratulation zu diesem Preis. Sandoz ist ein Leitbetrieb für Tirol", erklärt AK-Präsident Erwin Zangerl. "Umso mehr freut es mich, dass dieses Paradeunternehmen, auf das wir alle stolz sein können diese Auszeichnung bekommt. Gerade Sandoz beweist, dass Innovationskraft ein wesentlicher Standortfaktor geworden ist. Hochqualifizierte und -motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dazu ein weitsichtiges Management, haben die Basis für diesen tollen Industriebetrieb gelegt, der sich weltweit einen Namen gemacht hat. Es zeigt sich, dass Tirol für Innovation und Forschung ein guter Boden ist. Ich würde mir wünschen, dass wir mehr Industriebetriebe vom Kaliber der Sandoz GmbH in Tirol ansiedeln könnten. Denn unser Land kann mit besten Fachkräften und einem unvergleichlichen Standort im Herzen Europas aufwarten."

Die Sandoz GmbH erzeugt generische, patentfreie Arzneien sowie eine breite Palette pharmazeutischer und biotechnologischer Wirkstoffe. Das Unternehmen gehört zu den größten Herstellern von Antibiotika weltweit. Insgesamt beschäftigt die Sandoz GmbH 2866 Mitarbeiter, mehr als 600 davon sind in Forschung und Entwicklung beschäftigt. Sie entwickeln qualitativ hochwertige Arzneimittel mit neuen, verbesserten Darreichungsformen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Entwicklung schwierig herzustellender Generika. Diese Ausrichtung gipfelt in den so genannten Biosimilars, das sind komplexe, biotechnologisch hergestellte Arzneimittel und ein Wachstumsmarkt im Gesundheitswesen. Sandoz besitzt als einziges Unternehmen weltweit Zulassungen für drei Biosimilars - zwei davon werden an den österreichischen Standorten in Kundl und Schaftenau hergestellt.

Forschung, Bildung und Innovation sind der Jobmotor Nummer Eins in unserer wissensbasierten Gesellschaft. "Arbeitsplätze durch Innovation" ist eine Initiative der Arbeiterkammer und der FFG, unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ). Die Initiative wird bereits zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wird in jedem Bundesland ein Unternehmen als Landessieger ausgezeichnet, die Unternehmen bekommen neben der Urkunde als Preis ein Ein-Jahres-Abonnement für die Forschungs- und Innovationsplattform "ZukunftWissen" der Austria Presse Agentur (APA). Aus dem Kreis der Landessieger werden drei Bundessieger gekürt, die im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 4. Mai in Wien geehrt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Sandoz GmbH
Mag. Julia Ager-Gruber
Leiterin Kommunikation Sandoz GmbH, Österreich
Tel: +43 (0) 5338 200 2202
E-Mail: julia.ager-gruber@sandoz.com
www.sandoz.at

Präsident Erwin Zangerl
Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Tel.: +43 (0) 512 5340 Dw 1100
E-Mail. Erwin.zangerl@ak-tirol.com
www.ak-tirol.com

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Alexander Kosz,
Tel. 05 7755 6012,
E-mail: alexander.kosz@ffg.at
www.ffg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FFG0002